Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Alles zur Technik der BMW S 1000 RR ab Modelljahr 2019.

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Meister Lampe » 12.10.2022, 20:53

Marc1277 hat geschrieben:Moin,

ich habe meine jetzt ganz neuen Dämpfereinheiten in der Gabel und ich darf berichten, dass das nervige Klappern nun endlich verschwunden ist :D

Sehr schön. Fühlt sich jetzt endlich so an wie es sein muss ! Hat ja auch nur fast 2 Jahre gedauert.

In der Werkstatt habe ich noch jemanden mit der neuen S1000R getroffen. Er hat das geklapper auch.


Gibt es Teilenummern ... :?:

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3778
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: ÄRÄR

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Marc1277 » 12.10.2022, 20:56

Also auf der Rechnung stehen keine Teilenummern. Aber das sind halt einfach die neuen Dämpfer Einheiten.

Da müsste jetzt mittlerweile jede BMW Motorrad Werkstatt Bescheid wissen..
Benutzeravatar
Marc1277
 
Beiträge: 197
Registriert: 07.03.2019, 15:06
Wohnort: Rhein-Main
Motorrad: ZX-9R, S1000 RR '20

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Meister Lampe » 12.10.2022, 21:01

Marc1277 hat geschrieben:Also auf der Rechnung stehen keine Teilenummern. Aber das sind halt einfach die neuen Dämpfer Einheiten.

Da müsste jetzt mittlerweile jede BMW Motorrad Werkstatt Bescheid wissen..


Ich bin Morgen bei BMW und werde mal nachbohren ... Danke ... ;-)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 3778
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: ÄRÄR

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Steini__22 » 13.10.2022, 22:41

arbroller nogo Denkt mann! Meine M steht seid fast zwei Monaten in der Werkstatt MIT DER FEHLERANZEIGE Klappern in der Gabel! Un un un un unglaublich was da abgeht! Aber schön wenn ich hier die Teilenummern erfahren könnte. Das gleiche wie bei den durchgebrannten Lambdasonden! Schwub-die-bub Neue Teilenummern und die fubktionieren dann -sie an. Dito Aktuatoren Schaltnockenwell! Nach 5000 km Lebensdauer 70% erreicht und der Kunde soll den Wechsel zahlen -und sieh: NEUE TEILENUMMER! Also hat da BMW Scheiße gebaut und nachgebessert -die Aussage war: Teilenummern ändern sich auch mal so! Hä? Wisst Ihr eigentlich was das für ein Aufwand ist in SAP neue Teilenummern einzuführen! Und das machen die einfach mal so? Mensch Mopedfahrer -merkt Ihr eigentlich wie BMW uns von vorne bis hinten VERARSCHT!Ich kann da noch mehr berichten -aber nun ist erstmal Feierabend. Gruß an die Gemeinde
Bild
Benutzeravatar
Steini__22
 
Beiträge: 5037
Registriert: 06.03.2010, 17:20
Wohnort: Bleckede
Motorrad: f800R

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon JayJonny » 14.10.2022, 07:24

Steini__22 hat geschrieben:arbroller nogo Denkt mann! Meine M steht seid fast zwei Monaten in der Werkstatt MIT DER FEHLERANZEIGE Klappern in der Gabel! Un un un un unglaublich was da abgeht! Aber schön wenn ich hier die Teilenummern erfahren könnte. Das gleiche wie bei den durchgebrannten Lambdasonden! Schwub-die-bub Neue Teilenummern und die fubktionieren dann -sie an. Dito Aktuatoren Schaltnockenwell! Nach 5000 km Lebensdauer 70% erreicht und der Kunde soll den Wechsel zahlen -und sieh: NEUE TEILENUMMER! Also hat da BMW Scheiße gebaut und nachgebessert -die Aussage war: Teilenummern ändern sich auch mal so! Hä? Wisst Ihr eigentlich was das für ein Aufwand ist in SAP neue Teilenummern einzuführen! Und das machen die einfach mal so? Mensch Mopedfahrer -merkt Ihr eigentlich wie BMW uns von vorne bis hinten VERARSCHT!Ich kann da noch mehr berichten -aber nun ist erstmal Feierabend. Gruß an die Gemeinde

HY Steini, ich kann dir nur zustimmen, Traurig aber so ist es, Ich als Kunde muss dem Händler in Österreich sagen, dass es in Deutschland schon Updates gibt, wie armselig ist dass denn? Dazu die Abzocke mit Kosten, ehrlich gesagt wollte ich mir kein Bike mehr kaufen, die RR sollte mein Letztes sein, aber Nöööööö, so eine Baustelle wie die BMW habe ich noch nie erlebt, deutsches Qualitätsprodukt? Dass ich nicht lache, ich werde die wieder abgeben und was anders suchen, lg Jonny
Benutzeravatar
JayJonny
 
Beiträge: 87
Registriert: 27.08.2021, 21:21
Motorrad: BMW S1000RR

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Roadrunner62 » 14.10.2022, 19:28

Mich hat man wg des Klapperns von einem Quartal auf das andere vertröstet. Im Feb 22 gats mir gereicht u ich gab sie verkauft. Nach einem Zwischenintermezzo bei Aprilia bin ich dann doch wieder bei BMW gelandet. Aber nur mit 1 R. Da klappert nichts.

Seit Sommer soll ja das Problem gelöst sein u alle Betriffenen ( die sich melden ) bekommen neue Teile. Viel Glück damit.
Die neue MR hat nun auch die Gabel der RR. Ich warte mal ab, wie es sich entwickelt.
Benutzeravatar
Roadrunner62
 
Beiträge: 91
Registriert: 01.10.2020, 15:07
Motorrad: S1000R Mj 2022

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon RRaser » 26.10.2022, 19:03

Mahlzeit, wird das Gabelproblem im Modelljahr 2023 wohl behoben sein?
Gruß

RRaser ///
Benutzeravatar
RRaser
 
Beiträge: 390
Registriert: 24.12.2018, 15:25
Motorrad: S1000RR 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon andi76 » 28.10.2022, 10:50

Ich hatte dieses Jahr eine defekte Zündspule, da gibt es ein vebessertes Teil mit neuer Teilenummer. Die Bowdenzüge der Auspuffstellklappe wurden erneuert da gelängt (da gibt es verbesserte Bowdenzüge neu mit Spanner) und dann gab es noch einen Defekt der Klappe im Zuluftsystem vor der Airbox. Des weiteren wurde der linke Spiegel zum zweiten mal getauscht wegen Klappern....da löst sich wohl immer ein Stecker im Inneren wegen Vibrationen.

Es gibt offensichtlich einige Teile die im Laufe der Produktion gegen verbesserte Teile ausgetauscht werden. Man sieht das im BMW Ersatzteilkatalog an der neuen Teilenummer (z.b Zündspulen, Carbonfelge hinten, etc)

Ansonsten ist die Garantieverlängerung ein guter Tipp.
Das Klappern der Gabel hat meine 2020 nicht. Meine hat jetzt 22.000 km Laufleistung

Ich bin mittlerweile mit den BMW Service recht zufrieden. Das Moped wird immer besser und ausgereifter
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 537
Registriert: 18.04.2012, 00:35
Motorrad: 2020 RR, 2023 RR

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon krulli#10 » 08.02.2023, 14:35

Jetzt hole ich diesen Thread auch noch hoch.
Hintergrund ist, dass ich jetzt den Motor nach etwa 7.000km auf der Rennstrecke zur Revision gebracht habe. Und das war bitter nötig.

Siehe hier (am Besten Rechtsklick->in neuem Tab oder Fenster öffnen): K67-Motor von innen nach 7.000km RS

Auch wenn der Motor der K67 serienmäßig gut Dampf hat... Die Haltbarkeit lässt echt zu wünschen übrig. Ich weiß zwar nicht, welchen Faktor man rannehmen muss, um von Rennstrecken-KM (bei Aprilia heißt das Stress-KM) auf Straßen-KM umzurechnen, aber solche Beschädigungen bei der Laufleistung finde ich schon zuviel, oder?
Benutzeravatar
krulli#10
 
Beiträge: 698
Registriert: 17.01.2011, 21:08
Motorrad: S1000RR K46+K67

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Stratos-Schorsch » 08.02.2023, 22:45

krulli#10 hat geschrieben:Jetzt hole ich diesen Thread auch noch hoch.
Hintergrund ist, dass ich jetzt den Motor nach etwa 7.000km auf der Rennstrecke zur Revision gebracht habe. Und das war bitter nötig.

Siehe hier (am Besten Rechtsklick->in neuem Tab oder Fenster öffnen): K67-Motor von innen nach 7.000km RS

Auch wenn der Motor der K67 serienmäßig gut Dampf hat... Die Haltbarkeit lässt echt zu wünschen übrig. Ich weiß zwar nicht, welchen Faktor man rannehmen muss, um von Rennstrecken-KM (bei Aprilia heißt das Stress-KM) auf Straßen-KM umzurechnen, aber solche Beschädigungen bei der Laufleistung finde ich schon zuviel, oder?


Moin Krulli,

wenn man vielleicht einen Vergleich zur HP4 Race bezüglich der Motorleistung und Laufleistung RS ziehen kann, die musste auch alle 5000 km zur Revision.

Gut ist ja anscheinend, das du nichts Auffälliges zu den Nockenwellen inklusive Umschaltung und Ventiltrieb bemerkt hast.

Kann es an der erhöhten Maxdrehzahl (RS2E Mapping) liegen, das der Steg vom Sprengring Kolbenbolzen sich verabschiedet hat?

Vielen Dank für den Bericht und die Fotodokumentation!

Gruß Jörg
Stratos-Schorsch
 
Beiträge: 2834
Registriert: 29.10.2012, 22:06
Wohnort: Dinslaken
Motorrad: M1000RR C./M1000R C.

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon krulli#10 » 08.02.2023, 23:11

Ja ja. Es kann schon an der höheren Maximaldrehzahl liegen. Wobei man die ja auch immer nur kurz nutzt. Schon erstaunlich, wieviel Bewegung da drin ist. Auf der anderen Seite aber auch von Haus aus zu viel Spiel, dass sich der Bolzen so sehr bewegen kann.

Sicher ist das Revisionsintervall bei der K60 bei etwa 5000km. Aber der K60 Motor fährt auch mit einer höheren Verdichtung und daraus resultierend eben verschleißträchtiger, gerade was die Lager angeht.

Mit dem Shiftcam und Nockentrieb habe ich keine Probleme. Allerdings sind meine auch softwaremäßig immer auf die scharfe Leistungsnocke gestellt (RS2e Competition Map).

Die anderen bekannten Probleme mit der Verstellung der Steuerzeiten habe ich bis jetzt nicht. (die Nockenwellenstirnräder sind aufgeschrumpft und können sich u.U. leicht verdehen).

Eine Sache haben wir noch gemacht... Am Polrad (Rotor der LiMa) gibt es eine Ölbohrung, welche der Kühlung des Stators der LiMa dienen soll. Diese Bohrung ist jetzt verschlossen, um den Öldruck am Pleuellager von Zyl 1 zu wahren. Viele bisherige Motorenschäden entstanden bislang genau wegen Mangelschmierung genau dieses Lagers. Und ganz ehrlich... die K67 hat ohnehin mit zu hohen Öltemperaturen zu kämpfen. Was soll mit teilweise über 100 Grad heißem Öl noch gekühlt werden?
Benutzeravatar
krulli#10
 
Beiträge: 698
Registriert: 17.01.2011, 21:08
Motorrad: S1000RR K46+K67

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Steini__22 » 11.02.2023, 01:02

M1000RR, BJ 2021, 5.000km:
- drei Lamdasonden durch
- Aktuatoren Lebensdauer=70%
- Fahrwerk = Katastropfe
- Bremsen vorne = Katastrophe
- Neuer Motor

und dabei wäre die Inspektion erst bei 10.000 km!

Heute erstmal HMT und mal schauen was so lost ist.

Hut ab @ Krulli -du lebst ja echt Deine Rennstrecke! Wouh! Hut ab! Die Zeit hätte ich garnicht....

Die Fuhre muss einfach nur funktionieren -und das tut die M nicht. Ein wechsel zur S1000RR 2023 steht evtl. an...
Bild
Benutzeravatar
Steini__22
 
Beiträge: 5037
Registriert: 06.03.2010, 17:20
Wohnort: Bleckede
Motorrad: f800R

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon SkillKill » 16.03.2023, 18:10

Thema Federgabelknacken,

hatte im Juni letzten Jahres den Garantie Antrag bei meinem Freundlichen in Auftrag gegeben. Wurde leider letztes Jahr mehrfach mit Terminen vertröstet die alle immer wieder verschoben wurden. Habe dann zweite Januar Woche bei BMW mit meinem zuständigen Servicemitarbeiter Gesprochen ( glaube das 5te mal binnen 4 Monaten ) und habe diesem ein letztes mal ausdrücklich gemacht das wenn die Teile nicht kommen meine Geduld am Ende ist und ich den rechtlichen Weg einschlage. Überraschenderweise waren alle Teile dann binnen einer Woche bei meiner Niederlassung :clap: .Haben dann diese Woche mit Service, neue Reifen, Rückruf wegen Steurkettenspanner und dem gesamten Wechsel des Innenlebens der Gabel den Hobel für die Saison Fit gemacht. Heute das erste mal gefahren, stand jetzt alles so wie ich es erwarte und hoffe das bleibt auch so. Habe meinen freundlichen gebeten mir für einen Laien kurz zu erklären was denn genau bei der Gabel gemacht wurde, Aussage "das Komplette Innenleben wurde getauscht".
Stand oft im Gespräch mit dem Meister der für mich Ansprechpartner Nummer 1 ist, dieser hat meine Vermutung mehr oder weniger bestätigt das es mehr Garantie Aufträge wie Teile in Deutschland gibt und es sich deswegen bei vielen ewig in die länge zieht. Er meinte ich war die 4 oder 5te bei der er den Tausch vollzogen hat.
An jeden der sich mit dem Knacken nicht abfinden will, kann ich nur Sagen bleibt hartnäckig. Sicher erwarten wir alle mehr von einem Premiumhersteller aber auch BMW entschuldigte sich bei mir mit der Aussage das bei aktueller Wirtschaftlicher Lage es einfach nicht alles immer so leicht ist. Kann dieses auch nachvollziehen da ich selbst in einem Internationalen Gewerbe beschäftigt bin und den stress auch Täglich spüre.

In diesem Sinne freue ich mich schon riesig auf die kommenden schönen Sonnenstunden und euch allen einen guten Saisonstart.
SkillKill
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.03.2022, 14:56
Motorrad: S1000RR K67

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon andi76 » 09.10.2023, 07:11

Ich schreibe es hier rein weil es dazu passt
Meine K67 ist eine 2019ner, erstes Produktionsjahr, Laufleistung aktuell 24000 km. 2000 davon Trackdays im Einsteiger Niveau.

Zum Defekt: beim Anbremsen einer Rechtskurve, zuvor runter geschaltet mit Blipper, blockiert mir bereits in Schräglage plötzlich und vollständig das Hinterrad. Motor geht aus. Habe es noch geschafft das Moped aufzurichten und einen 20 Meter langen Strich in den Asphalt gemalt. Gegenverkehr gabs keinen. Ich war am Rheinring.

Im Display steht jetzt gelb die Nachricht " Fehler in der Motorsteuerung". Motor lässt sich nicht mehr starten. Motorrad lässt sich mit gezogener Kupplung schieben. Gänge lassen sich im Stand wohl durchschalten.

Wer weiss was kaputt ist??????
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 537
Registriert: 18.04.2012, 00:35
Motorrad: 2020 RR, 2023 RR

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Stratos-Schorsch » 09.10.2023, 09:59

War bei mir ähnlich, deshalb sagt meine Glaskugel Ventil abgerissen.

Wenn du die Drosselklappe runter hast, siehst du das Elend!

Alternative, Pleuel abgerissen.

Bei mir stand auch nur die gelbe Warnung im Dash (Weiterfahrt möglich), frage mich nur wie mit blockierten Motor!?

Gruß Jörg
Stratos-Schorsch
 
Beiträge: 2834
Registriert: 29.10.2012, 22:06
Wohnort: Dinslaken
Motorrad: M1000RR C./M1000R C.

VorherigeNächste

Zurück zu RR - S 1000 RR - Technik - ab Mj. 2019



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CD1992 und 3 Gäste