Beschleunigungsbremse: DTC und die Drehmoment-Vorsteuerung

Das spezielle Forum für die Besonderheiten zur S 1000 RR sb dem Modelljahr 2015

Beschleunigungsbremse: DTC und die Drehmoment-Vorsteuerung

Beitragvon straight_shooter » 07.07.2020, 11:23

Hallo ...
ich muss mal wieder dieses Thema rausholen, denn trotz vieler gelesener Beiträge, kann ich mir mein Problem nicht erklären.

Leider musste ich bei meinem ersten Renntraining (mit der S1000RR) auf dem Nürburgring feststellen, dass ich aus der Kurve nicht optimal beschleunigen kann. Genauer ...
Beim Rausbeschleunigen aus der Kurve drehe ich den Gasgriff ab dem Scheitelpunkt voll auf. Man merkt auch eine gewisse Beschleunigung, die aufgrund der Schräglage natürlich durch das DTC noch verhalten ist, aber trotzdem gefühlt bis zum Kurvenausgang wird die Beschleunigung sanft gesteigert. Dabei fahre ich mit einer Drehzahlbereich zwischen 8000 bis 11000 Umdrehungen.
Soweit so gut … aber was man dann merkt ist, obwohl ich schon wieder vollkommen aufrecht bin, wird die Beschleunigung nicht merklich stärker. Erst wenn ca. 12000 Umdrehung erreicht werden, gibt es einen regelrechten Ruck in der Beschleunigung und dann merk man auch die entsprechende Leistung der S1000RR.

Nach allem was ich zu DTC und der entsprechenden Drehmomentvorsteuerung gelesen habe, macht es aber für mich keinen Sinn, dass die Leistungsentfaltung so spät, quasi auf der Geraden erst, einsetzt. Eine Schräglage war da nicht mehr vorhanden … die Beschleunigung müsste doch wesentlich früher einsetzen.

Zur besseren Einschätzung, hatte ich zum Beispiel öfters folgende Situation: In der Kurve fahre ich einem Motorrad hinterher … ab dem Scheitelpunkt mache ich das Gas voll auf und ich komme diesem Motorrad näher. Bis jetzt war ich mit der DTC-Steuerung zufrieden. Theoretisch hätte ich ihn hierbei ausbeschleunigen können, aber ...
Sobald die Schräglage nachgelassen hat, macht der andere sein Gas auch mehr auf und obwohl ich schon vorher früher beschleunigt habe, ihm näher kam, das Gas immer noch voll aufgedreht ist, hat sich die Situation zum Kurvenausgang komplett geändert. Da meine Beschleunigung nicht weiter merklich gesteigert wird, zieht der andere auf einmal davon und bis meine endgültige Leistungsentfaltung bei 12000 Umdrehungen einsetzt, hat er mir schon wieder 10m abgenommen. Was ich ausschließe ist, dass das andere Motorrad soviel mehr Leistung bzw. bessere Übersetzung gehabt hat. Der plötzliche Beschleunigungsüberschuss war einfach zu groß.


Zu meinem Motorrad:
S1000RR 2015 im Originalzustand (außer SlipOn-Auspuff).
DDC vorhanden

Nach dem ich erstmal das Fahrwerk auf mich eingestellt habe und meine Bremsprobleme im Griff hatte (schwammiges Vorderrad) bin ich bei folgenden Einstellung hängen geblieben:
Vorspannung vorne 8U geöffnet (Negativweg gesamt Fahrer->entlastetes Motorrad 35mm)
Vorspannung hinten 6U geöffnet (Negativweg gesamt Fahrer->entlastetes Motorrad 25mm)
DDC Dämpfung vorne +1
DDC Dämfung hinten -4/-4
ABS ausgeschaltet

Im laufe des Tages habe ich dann noch folgende Einstellungen angepasst:
SLICK-Modus
DTC -4


Für das Training habe ich Bridgestone V02 medium-hard vorne und hinten montiert. Mit dem Reifen selbst hatte ich keine Probleme. Grip und Reifenbild OK.
Nach der Fahrwerkseinstellung wurde das DDC aufgrund verschiedener Aussagen hier im Forum bei entlasteten Vorder- und Hinterrad kalibriert. (Theoretisch hätte ich auch auf dem Seitenständer kalibrieren können, da ich da keine Fehlermeldung bekomme. Ob ich einen neue Software schon drauf habe, kann ich im Moment nicht sagen.)

Kann mir jemand erklären, warum das oben beschriebene Beschleunigungsverhalten so ist, bzw. wie ich das Problem mit „Originalmitteln“ (also irgendwelchen Einstellungen) reduzieren kann.
Liegt es tatsächlich an der Vorsteuerung und DTC?
Liegt es eventuell auch an der Reifengröße des V02 mit 200/655? Die DTC ist ja für 190/55er Reifen programmiert.

Ich würde ungern das DTC komplett abschalten um das Problem zu lösen.



Grüße
straight_shooter
straight_shooter
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.06.2020, 08:17
Wohnort: Gondershausen
Motorrad: S1000RR 2015

Re: Beschleunigungsbremse: DTC und die Drehmoment-Vorsteueru

Beitragvon der Mark » 07.07.2020, 20:29

Warst du mit Duc4U an dem NBG GP-event?
Wie schnell fährst du?

Ich fahre wenn es denn dann mal läuftt DDC -4 mit V02 Soft hinten.

Wenn mir einer weg beschleunigt liegt es bei mir in der Regel an meiner Linie und/oder das der andere vorher auf vollgas ist.

LG Mark
Benutzeravatar
der Mark
 
Beiträge: 706
Registriert: 08.03.2014, 15:13
Motorrad: spochtboxer + ÄrrÄrr

Re: Beschleunigungsbremse: DTC und die Drehmoment-Vorsteueru

Beitragvon straight_shooter » 08.07.2020, 12:50

Ich war mit Speer-Racing auf der GP Strecke da.
Meine Zeit war 2:14.2 ... da wäre aber noch mehr gegangen. Wenn das Motorrad mal besser raus beschleunigt hätte.

An meiner Linie kann es meiner Meinung nach auch nicht liegen ... im Prinzip habe ich ja schon in der Kurve zum Ausbeschleunigen und Überholen angesetzt. Ich bin auch zum Teil (quasi im letzten drittel der Kurve) schon neben dem anderen Fahrer gewesen, aber am Kurvenausgang war dann alles vorbei ... da zog er einfach wieder davon.
Ich habe das auch öfters versucht, auch mit unterschiedlichen Linien, weil ich an dem Typen rundenlang nicht vorbei kam - bis er sich am Ende Start-Ziel verbremst hatte. Ansonsten bin ich auf der Bremse nur immer wieder ran gekommen.

Deshalb liegt es natürlich daran, dass er früher Vollgas gegeben hat, aber ich hatte ja schon mein Gas seit dem Scheitelpunkt voll aufgedreht. Nur die Elektronik gab mir am Ende der Kurve keine Leistung ... obwohl ich da schon aufrecht war. Das ist ja genau mein Problem.

Im Vergleich zu meiner Top-Speed mit einem Supercorsa SP bei Touristenfahrten, fehlten mir auf der Geraden immer 10km/h.
Den SP fahre ich aber in der entsprechenden Größe 190/55. Wobei mir da der Beschleunigungsschub bei 12000 Umdrehungen gar nicht so aufgefallen ist. Kann aber sein, weil ich da mit der Einstellung der Bremsen und des Fahrwerks überhaupt nicht zufrieden war, diesen Schub gar nicht wahrgenommen habe. Wesentlich langsamer war ich da aber trotzdem nicht. Bei den Tourifahrten hatte ich eine 2:15.1, wobei ich das Motorrad fünf Tage vorher erst gekauft bzw. bekommen habe. Bin da auch noch einen anderen Mode gefahren: UserMode mit ABS und DTC -4 auf Race, Engine und DDC auf Slick.
An dem anderen Mode kann das Problem aber auch nicht liegen, da ich genau mit diesen Einstellung auch bei dem Slick angefangen habe. Und erst im Laufe des ersten Turns alles auf SLICK umgestellt habe. Im Zweiten Turn habe ich dann das ABS ausgeschaltet.
In zwei Wochen bin ich wieder mit dem Supercorsa SP auf der GP Strecke ... spätestens da werde ich sehen, ob diese Beschleunigungsbremse am Kurvenausgang bzw. dieser Leistungsschub bei 12000 Umdrehungen von Reifengröße abhängt.
straight_shooter
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.06.2020, 08:17
Wohnort: Gondershausen
Motorrad: S1000RR 2015

Re: Beschleunigungsbremse: DTC und die Drehmoment-Vorsteueru

Beitragvon sporadic_r1 » 08.07.2020, 20:44

habe das selbe modell wie du und fahre die im slick auf -7, vorher immer race im user für dtc...aber der unterschied war deutlich, die ist so gut ans gas, ich bin aus hotel 1 oft komplett rausgeslided und in leichte wheelies übergegangen....vorher nie passiert...
vorschub steuerung ist glaube ab 55 Grad BMW
Ich diskutiere nicht, ich erkläre nur wieso ich recht habe
Benutzeravatar
sporadic_r1
 
Beiträge: 56
Registriert: 28.08.2018, 18:56
Wohnort: Siegen
Motorrad: S1000RR BJ 16

Re: Beschleunigungsbremse: DTC und die Drehmoment-Vorsteueru

Beitragvon der Mark » 08.07.2020, 21:11

Reifengröße kann eigentlich nicht sein. ABS lasse ich an,Hinterradabhebeerkennung aus, ich merke das ich beim beschleunigen mit dtc -4 Rutscher habe hinten an der 2019er also regelt das bei mir nicht zu stark, mit der alten 2017er hatte ich das aber auch nicht. Ich bin allerdings etwas langsamer. Die 2017er hatte ich im slick mit dtc -4 gefahren. Sonst hat sie auch zu stark geregelt. Fahrwerk habe ich deutlich gemerkt am NBg, Zugstufe hinten mehr auf war meine Lösung das war aber eher ein schwänzeln beim angasen.
Mein Schwager fährt eine Serien 2014 er mit abs und dtc an ohne Einfluss Möglichkeit und ist deutlich schneller.
Frage nach der Zeit war weil häufig Leute mit ner 2:40 dort solche Probleme schildern die dann einfach am Fahrer/ an der Linie liegen.

Lg Mark
Benutzeravatar
der Mark
 
Beiträge: 706
Registriert: 08.03.2014, 15:13
Motorrad: spochtboxer + ÄrrÄrr

Re: Beschleunigungsbremse: DTC und die Drehmoment-Vorsteueru

Beitragvon straight_shooter » 30.07.2020, 13:03

Kurzes Update:

Tatsächlich liegt es nicht an der Reifengröße.
Mit dem Supercorsa SP 190/55 hatte ich ähnliches Problem beim Herausbeschleunigen, wenn auch nicht so offensichtlich.
Allerdings lag die Verbesserung eher daran, dass ich diese ominösen Grenze von 12000 Umdrehungen zum Teil schon am Kurvenausgang erreicht habe. Somit hat war auf der Geraden die volle Beschleunigung von Anfang an zu spüren.

Letzte Einstellungen der DTC war Slick -5. Bei Gelegenheit teste ich Mal noch die -6 und -7 bzw. ganz ohne DTC.
Mal schauen, wie es sich dann verhält.
straight_shooter
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.06.2020, 08:17
Wohnort: Gondershausen
Motorrad: S1000RR 2015

Re: Beschleunigungsbremse: DTC und die Drehmoment-Vorsteueru

Beitragvon straight_shooter » 29.10.2020, 10:40

Vollständigkeitshalber noch zur Information

Nachdem ich die DTC auf -7 bei Slick gestellt habe und immer noch das Gefühl hatte, dass ich aus der Kurve nicht richtig beschleunigen kann, weil mich das System bremst, habe ich mich entschieden das Steuergerät bei RS2E einzuschicken.
Ich habe mich für das Race Mapping 2020 (Serienauspuffanlage) mit Umbau auf Kurzhubgasgriff entschieden.

Da das Wetter in Hockenheim noch im Oktober mitgespielt hat, konnte ich auch noch die neue Software testen.
Und was soll ich sagen ... das was alle zu dem Mapping von RS2E schon schreiben.

Kein Vergleich zu Original ... Endlich macht das Motorrad genau das was ich möchte.
Ansprechverhalten super ... also keine Spur mehr von Zurückhaltung beim Rausbeschleunigen.
Genau das wollte ich haben.

Die neuen Einstellungen waren RACE-Modus und DTC +2.
Mal schauen, was dann nächstes Jahr noch am Feintuning möglich ist.
straight_shooter
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.06.2020, 08:17
Wohnort: Gondershausen
Motorrad: S1000RR 2015

Re: Beschleunigungsbremse: DTC und die Drehmoment-Vorsteueru

Beitragvon Bmw_Jason » 07.11.2021, 22:41

straight_shooter hat geschrieben:Vollständigkeitshalber noch zur Information

Nachdem ich die DTC auf -7 bei Slick gestellt habe und immer noch das Gefühl hatte, dass ich aus der Kurve nicht richtig beschleunigen kann, weil mich das System bremst, habe ich mich entschieden das Steuergerät bei RS2E einzuschicken.
Ich habe mich für das Race Mapping 2020 (Serienauspuffanlage) mit Umbau auf Kurzhubgasgriff entschieden.

Da das Wetter in Hockenheim noch im Oktober mitgespielt hat, konnte ich auch noch die neue Software testen.
Und was soll ich sagen ... das was alle zu dem Mapping von RS2E schon schreiben.

Kein Vergleich zu Original ... Endlich macht das Motorrad genau das was ich möchte.
Ansprechverhalten super ... also keine Spur mehr von Zurückhaltung beim Rausbeschleunigen.
Genau das wollte ich haben.

Die neuen Einstellungen waren RACE-Modus und DTC +2.
Mal schauen, was dann nächstes Jahr noch am Feintuning möglich ist.


Hi habe auch ne 15er RR mit dem rs2e Mapping von 2018.
Muss sagen bin überhaupt nicht zu frieden bzw je nach Strecke und wie der Asphalt ist geht es gut und dann wiederum gar nicht.

Mir wurde gesagt ich sollte im Sport-Modus zwischen 0 bis -4 fahren.Es war dann so als ob mich jemand festgehalten hat auf der geraden bzw beim rausbeschleunigen.Das einzig geile war ich hörte andauernd die zündkats TC hehe die sind schon geil.
Wie gesagt ich kam nicht mehr vorwärts war teils bis 3-4 sekunden langsamer als vorher,bis ich dann auf den Race Modus umgstellt habe und mich rangetastet habe.Inzwischen fahren im Race Modus zwischen -4 und -2,aber jetzt kommt das nächste problem.Jetzt komm ich zwar aus den ecken,aber die Wheelie kontrolle reguliert gar nichts und vor allem ich höre auch keine zündkats mehr bzw TC.
Komisch ist das es nicht immer gleich ist bzw nicht auf jeder strecke das problem habe.In Misano hatte ich das Problem am 1.Tag danach war es plötzlich wie weg.Vor 3 Wochen hatte ich den letzten Termin in Cremona und dann hatte ich einfach nur noch wheelie probleme sogar im 3.Gang egal wie ich mich auf nach vorne gelehnt habe und druck auf die Fussrasten gebracht habe das Vorderrad ging sogar im 3.gang hoch und ich mein jetzt nicht bisschen hoch und dann sauber wieder runter sondern wenn ich auf dem Gas geblieben bin musste ich entweder in den 4.Gang schalten oder vom Gas weil die Wheelie kontrolle das Rad nicht runter genommen hat.
Ich habe es dann auch mit +2 probiert aber da habe ich einfach wieder das gefühl als ob mich jemand festhalten würde als ob erst wenn das Bike über 12000rpm und das Bike gerade ist die richtige Power erst kommt.
Muss dazu sagen das Problem ist vor allem bei Stop and Go strecken bei flüssigen strecken ist es eigentlich ganz okay.
Ganz ehrlich ich fand die originale TC fast besser,der einzige Grund warum ich es machen lassen habe weil ich die Zündkats wollte und weil ich sowieso das Bike abstimmen lassen musste wegen der auspuffanlage daher habe ich das gleich mit einstellen lassen und weil ich halt die zündkats so geil finde,aber so wie es jetzt eingestellt ist hör ich gar nichts man sieht zwar das die TC andauernd blinkt aber hören tue ich gar nichts und wenn ich die TC noch höher einstelle komme ich nicht auf gscheite rundenzeiten.
Es wäre einfach geil wenn man die Wheelie Kontrolle separat einstellen könnte das wäre echt hammer.
Mit der originalen TC bin ich immer im Slick Modus -7 gefahren und hatte weder wheelie probleme noch beschleunigungs probleme.
Benutzeravatar
Bmw_Jason
 
Beiträge: 33
Registriert: 16.01.2019, 21:52
Motorrad: Bmw s1000rr

Re: Beschleunigungsbremse: DTC und die Drehmoment-Vorsteueru

Beitragvon PatrickRR » 08.11.2021, 11:40

Bmw_Jason hat geschrieben:
straight_shooter hat geschrieben:Vollständigkeitshalber noch zur Information

Nachdem ich die DTC auf -7 bei Slick gestellt habe und immer noch das Gefühl hatte, dass ich aus der Kurve nicht richtig beschleunigen kann, weil mich das System bremst, habe ich mich entschieden das Steuergerät bei RS2E einzuschicken.
Ich habe mich für das Race Mapping 2020 (Serienauspuffanlage) mit Umbau auf Kurzhubgasgriff entschieden.

Da das Wetter in Hockenheim noch im Oktober mitgespielt hat, konnte ich auch noch die neue Software testen.
Und was soll ich sagen ... das was alle zu dem Mapping von RS2E schon schreiben.

Kein Vergleich zu Original ... Endlich macht das Motorrad genau das was ich möchte.
Ansprechverhalten super ... also keine Spur mehr von Zurückhaltung beim Rausbeschleunigen.
Genau das wollte ich haben.

Die neuen Einstellungen waren RACE-Modus und DTC +2.
Mal schauen, was dann nächstes Jahr noch am Feintuning möglich ist.


Hi habe auch ne 15er RR mit dem rs2e Mapping von 2018.
Muss sagen bin überhaupt nicht zu frieden bzw je nach Strecke und wie der Asphalt ist geht es gut und dann wiederum gar nicht.

Mir wurde gesagt ich sollte im Sport-Modus zwischen 0 bis -4 fahren.Es war dann so als ob mich jemand festgehalten hat auf der geraden bzw beim rausbeschleunigen.Das einzig geile war ich hörte andauernd die zündkats TC hehe die sind schon geil.
Wie gesagt ich kam nicht mehr vorwärts war teils bis 3-4 sekunden langsamer als vorher,bis ich dann auf den Race Modus umgstellt habe und mich rangetastet habe.Inzwischen fahren im Race Modus zwischen -4 und -2,aber jetzt kommt das nächste problem.Jetzt komm ich zwar aus den ecken,aber die Wheelie kontrolle reguliert gar nichts und vor allem ich höre auch keine zündkats mehr bzw TC.
Komisch ist das es nicht immer gleich ist bzw nicht auf jeder strecke das problem habe.In Misano hatte ich das Problem am 1.Tag danach war es plötzlich wie weg.Vor 3 Wochen hatte ich den letzten Termin in Cremona und dann hatte ich einfach nur noch wheelie probleme sogar im 3.Gang egal wie ich mich auf nach vorne gelehnt habe und druck auf die Fussrasten gebracht habe das Vorderrad ging sogar im 3.gang hoch und ich mein jetzt nicht bisschen hoch und dann sauber wieder runter sondern wenn ich auf dem Gas geblieben bin musste ich entweder in den 4.Gang schalten oder vom Gas weil die Wheelie kontrolle das Rad nicht runter genommen hat.
Ich habe es dann auch mit +2 probiert aber da habe ich einfach wieder das gefühl als ob mich jemand festhalten würde als ob erst wenn das Bike über 12000rpm und das Bike gerade ist die richtige Power erst kommt.
Muss dazu sagen das Problem ist vor allem bei Stop and Go strecken bei flüssigen strecken ist es eigentlich ganz okay.
Ganz ehrlich ich fand die originale TC fast besser,der einzige Grund warum ich es machen lassen habe weil ich die Zündkats wollte und weil ich sowieso das Bike abstimmen lassen musste wegen der auspuffanlage daher habe ich das gleich mit einstellen lassen und weil ich halt die zündkats so geil finde,aber so wie es jetzt eingestellt ist hör ich gar nichts man sieht zwar das die TC andauernd blinkt aber hören tue ich gar nichts und wenn ich die TC noch höher einstelle komme ich nicht auf gscheite rundenzeiten.
Es wäre einfach geil wenn man die Wheelie Kontrolle separat einstellen könnte das wäre echt hammer.
Mit der originalen TC bin ich immer im Slick Modus -7 gefahren und hatte weder wheelie probleme noch beschleunigungs probleme.


Kann ich so nicht bestätigen. Ich fahre das RS2E Mapping mit meiner 2017er und das funktioniert hervorragend. Die TC funktioniert deutlich feinfühliger und die Maschine hängt besser am Gas, auch ohne Kurzhubgasgriff. Ich bin aber noch nie im Sport-Modus gefahren. Fahre immer im Race-Modus, TC zwischen -2 und -7.
Benutzeravatar
PatrickRR
 
Beiträge: 23
Registriert: 04.02.2018, 22:33
Motorrad: S1000 R/RR 18/17


Zurück zu RR - S 1000 RR - Allgemein - ab Mj. 2015



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste