Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Alles rund um die S1000RR, und alles was noch mit der S 1000 RR, S1000R und S 1000 XR zu tun hat. Und natürlich der - HP4 - HP 4.

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon BlackStormMetal » 15.05.2017, 22:19

In der aktuellen Motorrad 11 vom 12.05.2017 wurden die Sportreifen gesondert nach Rennstrecke, Landstraße und Nassstrecke getestet.
Mich interessiert dabei eigentlich nur die (trockene) Landstraße. Dabei hat speziell in den für mich interessanten Kategorien,
Kaltlauf, Handlichkeit und Lenkpräzision der Continetal Sport Attack 3 am besten abgeschnitten und kam auf Platz 1,
der Michelin Power RS kam nur auf Platz 4. Darum werde ich wohl bei Conti bleiben, den ich sowieso schon super finde.
"Ein Teil meiner Antworten würde die Bevölkerung verunsichern"
Benutzeravatar
BlackStormMetal
 
Beiträge: 67
Registriert: 25.02.2017, 14:48
Wohnort: Emsdetten
Postleitzahl: 48282
Land: Deutschland
Motorrad: S1000RR 2015

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Werbung

Werbung
 

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon Maxell63 » 16.05.2017, 05:21

Fafnir hat geschrieben:Warum hat der keine Handschuhe an, aber einen Helm? scratch



Weil man die Handschuhe erst nach dem Helm anzieht ;-)
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 826
Registriert: 10.12.2009, 15:58
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 XR

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon InfirmieRR » 16.05.2017, 08:26

:clap: der war gut arbroller
.....4 wheels move your body - 2 wheels move your soul.....
Benutzeravatar
InfirmieRR
 
Beiträge: 180
Registriert: 07.01.2017, 22:16
Postleitzahl: 54309
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R Euro 3 ;-)

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon MeisterYoda » 16.05.2017, 12:06

Ich durfte gestern in Oschersleben den Reifen auf meiner S1000R selber erfahren, und für den ersten Tag Rennstrecke funktionierte der sehr gut, von Anfang an sehr gutes Gefühl für den Reifen und viel Grip, also genug für mich am ersten Tag.
Das Wetter war Sonnig bis Mittel Bewölkt bei 21 Grad am Nachmittag. Dann wurde der Reifen auch richtig war was man am Reifen bild auch erkennen kann. Nächste Woche werde ich für 2 Tage dann besser den Supercorsa fahren, der sollte das flotte Fahren mehr verkraften winkG

IMG-20170515-WA0002.jpeg
Benutzeravatar
MeisterYoda
 
Beiträge: 195
Registriert: 03.02.2015, 10:13
Postleitzahl: 28844
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R MJ 2014

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon Stocki » 16.05.2017, 12:18

MeisterYoda hat geschrieben:Ich durfte gestern in Oschersleben den Reifen auf meiner S1000R selber erfahren, und für den ersten Tag Rennstrecke funktionierte der sehr gut, von Anfang an sehr gutes Gefühl für den Reifen und viel Grip, also genug für mich am ersten Tag.
Das Wetter war Sonnig bis Mittel Bewölkt bei 21 Grad am Nachmittag. Dann wurde der Reifen auch richtig war was man am Reifen bild auch erkennen kann. Nächste Woche werde ich für 2 Tage dann besser den Supercorsa fahren, der sollte das flotte Fahren mehr verkraften winkG

IMG-20170515-WA0002.jpeg

Bitte um Bericht im direktem Vergleich, den Supercorsa fahr ich gerade....
Benutzeravatar
Stocki
 
Beiträge: 459
Registriert: 03.08.2014, 20:14
Wohnort: Berlin
Postleitzahl: 13127
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R 2014

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon Lhotse » 17.05.2017, 20:47

BlackStormMetal hat geschrieben:In der aktuellen Motorrad 11 vom 12.05.2017 wurden die Sportreifen gesondert nach Rennstrecke, Landstraße und Nassstrecke getestet.
Mich interessiert dabei eigentlich nur die (trockene) Landstraße. Dabei hat speziell in den für mich interessanten Kategorien,
Kaltlauf, Handlichkeit und Lenkpräzision der Continetal Sport Attack 3 am besten abgeschnitten und kam auf Platz 1,
der Michelin Power RS kam nur auf Platz 4. Darum werde ich wohl bei Conti bleiben, den ich sowieso schon super finde.


Habe des Test auch gelesen und nach den ganzen Lobeshymnen auf den Power RS bin ich etwas verwundert das er dort nur 4. geworden ist.
Nach diesem Test wäre für mich, so wie du auch bereits geschrieben hast, der Conti die Beste Wahl.
Verwirrend finde ich auch den Verschleiß aus dem gesamten Test. Nach 4000 km sind dort noch min 46% Restprofiltiefe am Hinterreifen vorhanden. Da frage ich mich wirklich wie die unterwegs waren. Wenn ich das mit den hier zum Teil genannten Laufleistungen aus dem Forum vergleiche, (siehe Conti Sport Attack 3 Enttäuschungsthread) verwirrt mich das ganze noch mehr :lol: Hier schaffen ja manche scheinbar nicht mal 1500 km mit einem Reifen.
Benutzeravatar
Lhotse
 
Beiträge: 8
Registriert: 11.03.2016, 16:36
Postleitzahl: 69207
Land: Deutschland
Motorrad: S1000RR 2016 GS1100

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Werbung


Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon MeisterYoda » 18.05.2017, 08:15

Weiseraltermann hat geschrieben:
MeisterYoda hat geschrieben:Ich durfte gestern in Oschersleben den Reifen auf meiner S1000R selber erfahren, und für den ersten Tag Rennstrecke funktionierte der sehr gut, von Anfang an sehr gutes Gefühl für den Reifen und viel Grip, also genug für mich am ersten Tag.
Das Wetter war Sonnig bis Mittel Bewölkt bei 21 Grad am Nachmittag. Dann wurde der Reifen auch richtig war was man am Reifen bild auch erkennen kann. Nächste Woche werde ich für 2 Tage dann besser den Supercorsa fahren, der sollte das flotte Fahren mehr verkraften winkG

IMG-20170515-WA0002.jpeg

Ein Bild sagt mehr als Worte :mrgreen: Hauptsache, Du hattest Spass ThumbUP


Das hatte ich ThumbUP

Und daher würde ich behaupten das der Reifen für die Landstrasse immer ausreicht. Regen hatten wir nun zum Glück nicht daher kann ich dazu nix sagen, aber wenn man mit dem Reifen flott fahren will ist der Top. Für sehr schnelle Leute auf der Renne würde ich aber was anderes empfehlen, aber das ist wohl jedem Klar.

Wer mal zu Renne fahren will mit dem Moped und da ein paar Runden drehen, der kann gut zum Power RS greifen.
Benutzeravatar
MeisterYoda
 
Beiträge: 195
Registriert: 03.02.2015, 10:13
Postleitzahl: 28844
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R MJ 2014

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon Maxell63 » 18.05.2017, 10:26

Lhotse hat geschrieben:
BlackStormMetal hat geschrieben:In der aktuellen Motorrad 11 vom 12.05.2017 wurden die Sportreifen gesondert nach Rennstrecke, Landstraße und Nassstrecke getestet.
Mich interessiert dabei eigentlich nur die (trockene) Landstraße. Dabei hat speziell in den für mich interessanten Kategorien,
Kaltlauf, Handlichkeit und Lenkpräzision der Continetal Sport Attack 3 am besten abgeschnitten und kam auf Platz 1,
der Michelin Power RS kam nur auf Platz 4. Darum werde ich wohl bei Conti bleiben, den ich sowieso schon super finde.


Habe des Test auch gelesen und nach den ganzen Lobeshymnen auf den Power RS bin ich etwas verwundert das er dort nur 4. geworden ist.
Nach diesem Test wäre für mich, so wie du auch bereits geschrieben hast, der Conti die Beste Wahl.
Verwirrend finde ich auch den Verschleiß aus dem gesamten Test. Nach 4000 km sind dort noch min 46% Restprofiltiefe am Hinterreifen vorhanden. Da frage ich mich wirklich wie die unterwegs waren. Wenn ich das mit den hier zum Teil genannten Laufleistungen aus dem Forum vergleiche, (siehe Conti Sport Attack 3 Enttäuschungsthread) verwirrt mich das ganze noch mehr :lol: Hier schaffen ja manche scheinbar nicht mal 1500 km mit einem Reifen.


Auch der 6. und letzte Platz ist immer noch ein super Reifen. Mach dir mal einen Kopf um die objektiven Qualitäten. Grip haben die alle bis zum abwinken. Die fühlen sich verschieden an und haben entsprechende Eigenschaften die man mag oder nicht mag. Die tatsächlichen Unterschiede sind doch so gering. Da tatsächlich über Objektiv "schlechter" oder "besser" zu reden, halte ich für masiv übertrieben
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 826
Registriert: 10.12.2009, 15:58
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 XR

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon Serpel » 18.05.2017, 10:35

Maxell63 hat geschrieben:Grip haben die alle bis zum abwinken.

Nein, das haben sie eben nicht! :ahh:

Ich warte schon das ganze Frühjahr auf anständige Temperaturen, dass ich auch hier oben in den Bergen mal zuverlässig bis zur Kante fahren kann.

Anders gesagt: Ein Reifen, den man nicht zuverlässig unter allen (den meisten) Umständen auf Kante fahren kann, hat zu wenig Grip.

Punkt.

Gruß
Serpel

winkG
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1262
Registriert: 28.06.2013, 11:34
Wohnort: Engadin
Postleitzahl: 7524
Land: Schweiz
Motorrad: BMW S 1000 RR

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon Maxell63 » 18.05.2017, 14:03

ok, bei 3 Grad hat keiner dieser Reifen Grip. Ich bin bei meinem Beitrag schon von "normalen" und gängigen Temperaturen ausgegangen ;-)

Was kann ich dafür, wenn du in Grönland wohnst ;)
Da kämpfst du gegen die Physik.. genau wie Vettel, der sucht auch immer nach dem passenden Temperaturfenster ;)
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 826
Registriert: 10.12.2009, 15:58
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 XR

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon Serpel » 18.05.2017, 14:21

:mrgreen:

Gruß
Serpel
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1262
Registriert: 28.06.2013, 11:34
Wohnort: Engadin
Postleitzahl: 7524
Land: Schweiz
Motorrad: BMW S 1000 RR

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon Serpel » 23.05.2017, 20:54

So - hab den RS jetzt auch montiert. Und was soll ich sagen? Geil! Absolut hammergeil, was mit dem Reifen in Kurven geht. Bin heute drei Mal den Klausen gefahren und bin schon auf Kante (na ja, ein halber Millimeter fehlt).

Und jetzt ist mir klar, warum MOTORRAD bei der Handlichkeit Abzüge macht: die Jungs ignorieren ganz einfach, dass sich der Reifen zwar schwer auslenkt, dafür aber umso leichter einlenkt. Zumindest bei dem üblichen Druck von 2.5/2.9. Es gibt keinen Reifen, der sich schwer einlenkt und ebenso schwer auslenkt. Ebenso gibt es keinen Reifen, der sich leicht einlenkt und ebenso leicht auslenkt. Die Summe aus beiden Kräften ist so was wie ne Erhaltungsgröße. Und beim Power RS schlägt sie zu Gunsten des Einlenkens aus. Man muss im Grunde nur dran denken, und schon klappt die Mühle ab. Noch ein bisschen mehr dran denken, und immer tiefer geht’s. Das Anlehngefühl, das der Reifen in tiefsten Schräglagen vermittelt, sucht seinesgleichen. Dann bietet er all das, was ihm bei Geradeausfahrt oder minimalen Schräglagen fehlt. Beste Stabilität und extreme Haftung.

Aber schon irgendwie ein komisches Gefühl, wenn der Lenker in die Kurve hinein gedreht werden muss, um den Radius zu halten. Das kann so extrem nicht stimmen! Also ran an die nächste Tanke und Reifendruck gemessen: warm 2.5/2.9 - eigentlich in Ordnung. Aber trotzdem ein wenig Luft raus genommen. Und siehe da - jetzt verhält er sich in Kurven neutraler und verlangt nicht mehr die Kräfte eines Eisenbiegers zum Auslenken. Der einzige mir bekannte Straßenreifen, der mit weniger Luft besser fährt ...

... und er fährt gut, der Michelin Power RS. Richtig gut! Ich glaube, ich war auf dem Klausen noch nie so flott unterwegs wie heute. Und bis auf einen kleinen Rutscher hinten (huhu, Maxell!) top safe! Der Reifen bietet große Reserven und viel Sicherheit. Ist für jeden sportlichen Fahrer allererste Wahl, das haben Schwers und Co. schon ganz richtig erkannt. Dass sie sich allerdings bei der Handlichkeit so schwertun, die Physik mit dem subjektiven Fahrgefühl in Übereinstimmung zu bringen, finde ich nach all den Jahren der Testpraxis schon ein wenig bedenklich.

Gruß
Serpel
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1262
Registriert: 28.06.2013, 11:34
Wohnort: Engadin
Postleitzahl: 7524
Land: Schweiz
Motorrad: BMW S 1000 RR

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon daniel0402 » 24.05.2017, 06:08

Hallo Serpel,

danke für deinen ausführlichen Bericht :)
Ich hab den RS auch seit letztem Samstag drauf und habe mir die Mühe gemacht, vorher Michelin bzgl. empfohlenen Luftdruck anzuschreiben. Mir wurde darauf hin Vorne 2,3 und Hinten 2,5 genannt (sportliche Fahrweise, Single, Landstraße).
daniel0402
 
Beiträge: 87
Registriert: 11.03.2016, 17:04
Postleitzahl: 85128
Land: Deutschland
Motorrad: BMW S1000R K10

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon herbyei » 24.05.2017, 06:37

Serpel hat geschrieben:Aber schon irgendwie ein komisches Gefühl, wenn der Lenker in die Kurve hinein gedreht werden muss, um den Radius zu halten. Das kann so extrem nicht stimmen! Also ran an die nächste Tanke und Reifendruck gemessen: warm 2.5/2.9 - eigentlich in Ordnung. Aber trotzdem ein wenig Luft raus genommen. Und siehe da - jetzt verhält er sich in Kurven neutraler und verlangt nicht mehr die Kräfte eines Eisenbiegers zum Auslenken. Der einzige mir bekannte Straßenreifen, der mit weniger Luft besser fährt ...

Gruß
Serpel


Na dann weiterhin viel Spaß damit, auf wieviel hast du den Reifendruck reduziert?
Interessant wird es wie es sich bei abnehmender Profiltiefe verhält, also bitte weiterhin berichten.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 1762
Registriert: 25.09.2014, 16:08
Postleitzahl: 86830
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R

Re: Michelin Power RS - erster Fahrbericht/Test

Beitragvon Serpel » 24.05.2017, 07:37

herbyei hat geschrieben:Na dann weiterhin viel Spaß damit, auf wieviel hast du den Reifendruck reduziert?

Schwierig zu sagen, weil ich zuvor ein langes Stück im Verkehr mit geschwommen war. Der Reifen war bestimmt bereits wieder ziemlich abgekühlt, deswegen hab ich da lieber keine Zahlenwerte genannt. Mit den von Daniel genannten Drücken liegt man sicher nicht schlecht. 2.5/2.9 sind beim RS jedenfalls mit Sicherheit zu viel!

herbyei hat geschrieben:Interessant wird es wie es sich bei abnehmender Profiltiefe verhält, also bitte weiterhin berichten.

Vielleicht kommt man am Ende dann doch wieder bei 2.5/2.9 heraus, wenn das Profil an den Flanken zu Ende geht, wer weiß?! :mrgreen:

Noch was anderes ist mir aufgefallen - gerade weil ich ja vom Roadtec 01 komme: Mit dem RS fällt Geradeausfahren schwer, man spürt förmlich wie der Reifen nach Kurven giert. Noch schlimmer sind weite Kurvenbögen mit geringer Geschwindigkeit und wenig Schräglage: dabei wird der Reifen bisweilen richtig kippelig und verleitet ständig zum Einlenken. Das wurde zwar mit abgesenktem Druck besser, aber an die Qualitäten eines Tourenreifens (wie zum Beispiel den RT 01) kommt so ein ausgeprägter Sportreifen in dieser Disziplin bei weitem nicht heran.

Wenn ich eine Empfehlung aussprechen darf: Der RS ist nur was für Fahrer, die den Reifen richtig rannehmen. Das muss nicht unbedingt Rennstrecke sein, das geht auch auf der Landstraße. Zum gemütlichen Landschaftgucken taugt der Michelin nicht.

Gruß
Serpel
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1262
Registriert: 28.06.2013, 11:34
Wohnort: Engadin
Postleitzahl: 7524
Land: Schweiz
Motorrad: BMW S 1000 RR

VorherigeNächste

Zurück zu Plauderecke - S1000RR.de - S1000-Forum.de



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste