Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Alles zur Technik der BMW S 1000 RR ab Modelljahr 2019.

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Steini__22 » 26.10.2020, 13:04

Masterdark hat geschrieben:Noch eine Idee,

kann es sein, dass durch den Fahrtwind evtl. kleine Mengen von dem austretenden Gabelöl an Bremsscheiben/Klötze gelangen und
es daher zu diesem seltsamen, geschwindigkeitsabhängigen Rubbeln kommt ?

Grüße,
Dirk


Steini__22 hat geschrieben:Die Ursache kann sein unterschiedliche Reibwerte im Bremsscheibenumfang, z.B. durch Fett oder so.

Mache mal folgendes:
Erstens die Bremsscheiben mit Benzin und Lappen reinigen.
Die Bremsscheiben mit 3M Stahlpads Pads säubern -gibt es für preismert bei z.B. MATTHIES.
Bremsbeläge aus bauen und mit feinemn Schleifpapier auf planer Oberfläche abziehen.
Dann die Anlage neu einbremsen.
Bild
Benutzeravatar
Steini__22
 
Beiträge: 4642
Registriert: 06.03.2010, 16:20
Wohnort: Barskamp
Motorrad: f800R S1000RR (19)

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon s1000rr69 » 26.10.2020, 13:11

Noch eine Idee,

kann es sein, dass durch den Fahrtwind evtl. kleine Mengen von dem austretenden Gabelöl an Bremsscheiben/Klötze gelangen und
es daher zu diesem seltsamen, geschwindigkeitsabhängigen Rubbeln kommt ?

Wenn das so wäre, ist es von deinem Freundlichen grob fahrlässig dich damit fahren zu lassen.
Meine ja auch dieses rubbeln. Ich habs sie aber stehengelassen damit der Händler dies ändert!
Gut die Felge hat auch Risse...
Vielleicht solltest du dir mal Gedanken machen wie du beim Händler auftrittst. Es kann ja nicht sein das der Händler auch das Rubbeln feststellt und dich dann wieder vom Hof schickt mit der Aussage er weiß nicht woher das kommt.
s1000rr69
 
Beiträge: 554
Registriert: 23.02.2010, 22:44
Motorrad: S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon s1000rr69 » 26.10.2020, 13:15

@steini
die hat noch Garantie warum soll er das machen?
Wenn die Bremsbeläge ölig sein sollten gehören sie ausgetauscht.
s1000rr69
 
Beiträge: 554
Registriert: 23.02.2010, 22:44
Motorrad: S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Gussasphalt » 27.10.2020, 16:03

Moin Jungs.
Bin neu hier im Forum und habe mir gerade eine S 1000 XR bestellt.
Ich komme von einer KTM Super Adventure S. Wenn ich der Zusammenfassung glauben schenken darf wegen
der Mängel, bei KTM ist es nicht besser. Meine Zweite hab ich Kulanzweise für günstiges Geld von meinem Händler bekommen.
Die Erste war ab 170 km/h nicht mehr zu fahren und hat gewackelt wie ein Lämmerschwanz... Die Zweite war besser, erst ab
180 km/h. :oops: Bremsenrubbeln fast normal, Elektronik grausam, Kettenschlagen. Mein Händler gibt KTM auf, verkauft jetzt demnächst Yamaha. Er hatte die Schnauze voll von den vielen Garantiefällen.Vom Wertverfall mal ganz zu schweigen. Die Karren werden jetzt schon neu für 3.000 € unter Liste verkauft... Also dass hier ist jammern auf höchsten Niveau meiner Meinung nach. Nix für ungut, schlechter als die KTM kann die S 1000 XR nie sein.

Grüße aus der Heide der sich auf seine S 1000 freut.

Michael
Gussasphalt
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.10.2020, 09:11
Motorrad: S 1000 XR

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon eisi » 27.10.2020, 19:14

Au weia! Es ist halt alles relativ. Nach dem Motto: schlimmer geht immer :)
eisi
 
Beiträge: 228
Registriert: 19.09.2018, 10:10
Motorrad: S1000R

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Karli1512 » 27.10.2020, 20:15

" Die Erste war ab 170 km/h nicht mehr zu fahren und hat gewackelt wie ein Lämmerschwanz... "

Als ich die S1000 XR mal am Gerlospass fahren durfte - im Vergleich zu meiner S 1000 RR und zur S 1000 R - habe ich deutlich wargenommen,wie geil die R und noch besser die RR zu fahren ist. Die XR würde ich daher niemals kaufen, die eiert mal richtig wie'n Kuhschwanz und kippt dermassen in die Kurven, also nee nicht mein Ding.
Benutzeravatar
Karli1512
 
Beiträge: 64
Registriert: 03.06.2019, 22:12
Wohnort: München
Motorrad: RR 3/2015 +RR 7/2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Norbert-W » 28.10.2020, 07:31

Ich finde die Kritik auch überzogen.
Bei meiner RR wurden alle Wewehchen abgestellt, nur die Ölringe an der Gabel sind noch. Vor der kürzlichen Inspektion hatte ich angemerkt, dass der Schaltautomat manchmal hakt. Beim starken Beschleunigen, das Hochschalten ging manchmal nicht ohne Lastunterbrechung oder Kupplung. Das Problem scheint jetzt auch behoben, soweit ich das bis jetzt erfahren habe. Schaltautomat flutscht durch und spürbar besser.

Bis auf die Ölringe habe ich also bei meiner 19er RR keine Problemchen mehr. Das finde ich garnicht so schlecht, für ein (2019) ganz neues Bike, ganz neue Konstriktion.
Und die RR bereitet mir Fun wie kein anderes Bike vorher. Diese Handlichkeit, zusammen mit Spurtreue und Ruhe im Fahrwerk, egal bei was für Straßenverhältnissen, das habe ich so vorher nie erlebt. Komfortabel finde ich sie auch noch, auch mit M-Sitz. Leistung muss ich nicht beschreiben :D
Norbert-W
 
Beiträge: 250
Registriert: 10.09.2018, 06:44
Motorrad: S1000RR 2019

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon andi76 » 07.11.2020, 10:07

Gestern beim Fahrzeug Einmotten gesehen dass der linke Gabelsimmerring wieder undicht ist. Habe wieder die Ringe. Der rechte Ist dicht (keine Ringe). Beide Simmerringe wurden schon einmal bei 1000km gewechselt. Aktueller km Stand. 8900 km. Erstaunlich dass da schon wieder ein Defekt ist. Dachte eigentlich dass das Problem mit dem ersten Austausch erledigt wäre...So schön die Ergonomie ist und so toll wie das Moped fährt, wenn mal die Garantie weg ist wird das alles sehr unangehm und teuer. Eigentlich ist es mir völlig klar dass diese BMW spätestens nach 2 Jahren mit 1 Jahr Restgarantie verkauft werden muss. Im Gegesatz zu K46 die ich 10 Jahre gefahren habe wird die K67 kein Moped für die Ewigkeit....Werde Sie vielleicht schon mal im März in mobile reinstellen und schauen ob man das Ding im Frühjahr zu einem einigermaßen vernünftigen Preis los bekommt.
Bin ja froh dass ich nicht irgendwelche Carbonteile oder Gilles Frästeile oder einen Akrapovich als Extra noch erworben habe....das Geld sieht man nämlich auch nicht wieder beim Verkauf....
Wenn ich heute daran denke, wie gross vor einem Jahr die Vorfreude war, als ich dem Händler 23.000 Euro überwiesen habe und wie ich heute nach 12 Monaten entäuscht bin von dieser unterirdischen Qualität. Der Kontrast ist gewaltig. nogo nogo nogo
Zuletzt geändert von andi76 am 07.11.2020, 10:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 363
Registriert: 17.04.2012, 23:35
Motorrad: 2020, M Paket

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon RRwolli » 07.11.2020, 10:18

andi76 hat geschrieben:Bin ja froh dass ich nicht irgendwelche Carbonteile oder Gilles Frästeile oder einen Akrapovich als Extra noch erworben habe....das Geld sieht man nämlich auch nicht wieder beim Verkauf....


solche Teile baut man ja auch ab und vertickt die weiter.

Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 2019
Registriert: 26.07.2013, 20:42
Motorrad: XR, Werksthunfisch

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Speedybln » 07.11.2020, 10:33

Bist du sicher das die Gabel undicht ist? Ziehe doch mal die Staubkappe ab und schaue dir den Dichtring genau an.
Ich hatte immer die Fettringe, darunter war aber alles trocken.
Ich habe leider auch festgestellt, der Verkauf einer S1000RR gestaltet sich äußerst zäh.
Meine war mit 11000 Kilometern (ohne Mängel) vielleicht ein Einzelfall, aber ein Händler verkauft eine nicht zu gelassene für 19940€, da ist absehbar was eine gebrauchte bringt.
So ein Chat mit solch einem Titel hier sorgt auch für eine Wertminderung, er ploppt bei der S1000RR Google Suche immer auf.
Jeder liest etwas und macht sich seinen Reim
Aber die Qualität ist nicht überall besser. Ich habe etwas im V4 Streetfighter Forum mitgelesen, da passt auch vieles nicht, zum Beispiel die Verlegung der Kabel.

Und die dreifach R der neuen Fireblade wird neu auch schon für 19990 € angeboten.

Wolfgang hat recht. Ich habe alle Zubehörteile bis auf das Quick-Lock Taschenset schnell verkauft bekommen.
Speedybln
 
Beiträge: 178
Registriert: 06.10.2019, 20:07
Motorrad: S1000RR 2020

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon Heli » 07.11.2020, 11:35

Es ist ein wenig OT, aber ich springe hier der neuen RR mal kurz zur Seite.

Momenntan ist es grundsätzlich schwer Motorräder zu verkaufen. Gerade Sportmotorräder. Nachdem ich ja mit der RR nicht mehr Straße fahre, hatte ich mal versucht meine 2018er zu verkaufen und ein Ringmoped anzuschaffen. Der Preis, den ich für die RR bekommen hätte wäre traurig gewesen, so wird sie jetzt zerlegt und selbst zum Ringeisen umgebaut.
Benutzeravatar
Heli
 
Beiträge: 620
Registriert: 28.07.2016, 07:10
Motorrad: S1000RR, R1200GS

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon andi76 » 07.11.2020, 11:48

RRwolli hat geschrieben:
andi76 hat geschrieben:Bin ja froh dass ich nicht irgendwelche Carbonteile oder Gilles Frästeile oder einen Akrapovich als Extra noch erworben habe....das Geld sieht man nämlich auch nicht wieder beim Verkauf....


solche Teile baut man ja auch ab und vertickt die weiter

Gruß
Wolfgang


So mache ich es auch....den Ilmberger Carbon Bug der K46 hatte ich für fast 1000€ gekauft und für 400€ verkauft... Im Nachhinein rechnet es sich nicht wirklich... Ausser Du siehst das Motorrad als Sammlerstück, fährst nur wenige km im Jahr und möchtest es lange behalten
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 363
Registriert: 17.04.2012, 23:35
Motorrad: 2020, M Paket

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon andi76 » 07.11.2020, 12:01

Heli hat geschrieben:Es ist ein wenig OT, aber ich springe hier der neuen RR mal kurz zur Seite.

Momentan ist es grundsätzlich schwer Motorräder zu verkaufen. Gerade Sportmotorräder. Nachdem ich ja mit der RR nicht mehr Straße fahre, hatte ich mal versucht meine 2018er zu verkaufen und ein Ringmoped anzuschaffen. Der Preis, den ich für die RR bekommen hätte wäre traurig gewesen, so wird sie jetzt zerlegt und selbst zum Ringeisen umgebaut.


Die 2018ner ist ein ausgereiftes Motorrad. Ich bin auch überzeugt dass eine K67 im Laufe der Produktionsjahre ständig besser wird...nur nützt mir das persönlich nix bei der Karre die gerade in meiner Garage steht....

Ich versuche mal ca.18.000€ zu bekommen im Februar / März bei 2 Jahren restlicher Werksgarantie. Sind dann zwar satte 5000 Euro Wertminderung. Wäre dann aber noch akzeptabel....ob das so realistisch ist sehe ich dann ;-)

Als Nachfolger würde mir die neue Kawa ZX 10 RR gefallen. Natürlich hat die von unten raus nicht den Shift-Cam Motor und keine Carbonfelgen , aber Du bekommst einen soliden Japaner der einfach fährt und fährt und fährt. Verlässliche Technik , kein Bull Shit. Das ist mein wesentliches Fazit dass Qualität und Haltbarkeit an aller erster Stelle kommt als LED Scheinwefer, Carbonfelgen, Lithium Batterie, Semiaktives Fahrwerk, Shift Cam, trendiges Dash Board etc....

Und falls mich der Rappel packt ggf eine 2020iger Panigale V4.....Ducati hatte zwar auch anfangs seine Schwierigkeiten, aber nach all diesen Erfahrungen 2020 kann es nur besser werden.... :clap:

So ich habe mich jetzt genügend in diesen Thread ausgelassen.....und ich lasse es jetzt auch endgültig gut sein....aber es tat gut seinen Ärger mal ordentlich Luft zu machen....

Ich habe hier im Forum viele nette und kompetente Leute kennen gelernt, war ja auch 10 Jahre hier Mitglied.

Ich wünsche Euch persönlich Alles Gute und noch viele schöne Motorrad Kilometer.

Grüße Euer Andi
Benutzeravatar
andi76
 
Beiträge: 363
Registriert: 17.04.2012, 23:35
Motorrad: 2020, M Paket

Re: Erbärmliche Qualität S1000RR 2019

Beitragvon riki66 » 20.11.2020, 17:03

Hi Männers,
heute Saisonende eingeläutet. Zusammenfassung meiner ersten Saison mit der RR. Schon positiv das ich diesen Tröt erst auf Seite 5 finde. Scheinen die Mängel wohl doch weniger zu werden, sonst immer auf Seite eins. :roll:
Bin mit meiner jetzt 5500km gefahren und hatte durchweg ein Grinsen im Gesicht. Fährt perfekt und zuckt und muckt nicht. Die Karre hat mich so angefixt, das ich nächstes Jahr doch mal ein geführtes Trainig auf der Rennstrecke wagen werde, um mal zu schauen wie sich das anfühlt. winkG
Hatte genau 3 Auffälligkeiten Anfangs an meiner:
Bis 200km Fehlzündungen mit dem Benzin vom Händler. Seit ich V Power, 102 Oktan von Aral oder die Edelplörre von Total tanke nicht einmal mehr.
Bei 1200km linke Armatur lose. Habe die kleine Schraube angezogen, seitdem fest.
Bis 2000km stärkere Vibrationen. Die sind seitdem weniger geworden und mitlerweile auf einem Niveau, wie ich sie auch von anderen Vierzylindern kenne.
Unterm Strich bin ich rundum zufrieden und habe nix zu meckern. Bin heilfroh, dass ich mir das gute Srück gegönnt habe, trotz der vielen negativen Berichte. Freu mich auf die nächste Saison :mrgreen: .
VG. Riki
riki66
 
Beiträge: 24
Registriert: 28.04.2019, 11:19
Motorrad: VFR1200F

Vorherige

Zurück zu RR - S 1000 RR - Technik - ab Mj. 2019



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast