Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Das spezielle Forum für die Besonderheiten zur S 1000 RR sb dem Modelljahr 2015

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon herbyei » 27.07.2017, 08:24

.
das hat wohl der azubi geschrieben. warum nur ein teil, wo ist der rest der puma, möchte mich weiter amüsieren.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 1753
Registriert: 25.09.2014, 16:08
Postleitzahl: 86830
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Werbung

Werbung
 

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon Schleicherumdieeck » 27.07.2017, 08:54

Ist auch ohne Tempomat. mehr habe ich nicht bekommen. Was steht da sonst noch drin?
Schleicherumdieeck
 
Beiträge: 724
Registriert: 17.06.2016, 20:21
Postleitzahl: 65187
Land: Deutschland
Motorrad: S1000XR

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon herbyei » 27.07.2017, 12:13

Schleicherumdieeck hat geschrieben:Was steht da sonst noch drin?


du hast es nicht vollständig eingestellt.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 1753
Registriert: 25.09.2014, 16:08
Postleitzahl: 86830
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon Schleicherumdieeck » 27.07.2017, 15:08

Ich habe nur dieses Blatt bekommen
Schleicherumdieeck
 
Beiträge: 724
Registriert: 17.06.2016, 20:21
Postleitzahl: 65187
Land: Deutschland
Motorrad: S1000XR

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon herbyei » 27.07.2017, 15:59

.
dann lies halt wo es aufhört - ... des motors so schnell
und wie gehts weiter?
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 1753
Registriert: 25.09.2014, 16:08
Postleitzahl: 86830
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon Schleicherumdieeck » 27.07.2017, 18:58

ja ich weis steht trotzdem nicht mehr drauf. oben re steht 1 von 3 ich vermute das es auf seite 2 weitergeht die habe ich aber nicht, weil das bemängelte ja schon in den ersten zeilen aufgeführt ist. Ich bin Anwender die gründe und technischen Erklärunge sind mir bei Garantie neu und 20.000 Euro Kosten Furzegal.
Dateianhänge
puma1..JPG
Schleicherumdieeck
 
Beiträge: 724
Registriert: 17.06.2016, 20:21
Postleitzahl: 65187
Land: Deutschland
Motorrad: S1000XR

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Werbung


Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon Eifelbiker » 28.07.2017, 08:37

Also Gestern beim Bikerstammtisch in Breitscheid ( Nürburgring) hatte ich das Thema kurz angeschnitten ( immer so 10-15 Leute mit Bikes diverser Marken und einige haben mehrere )

Große Augen und Erstaunen war das Fazit. Einheitlicher Tenor des ganzen..... hatten wir noch nie an irgendeinem Bike
( Yamaha´s diverse ; Hondas ; Aprilia usw.) Die haben sich fast vor Lachen weggeschmissen wegen den Erklärungen ala Auspuff ; abfallende Fahrbahn usw.) ..... und das zu Recht. Danach folgten einige Berichte über Bekannte die eben auch Probs mit den S Modellen haben. War schon etwas peinlich in der Runde scratch
Wurde auch gefachsimpelt wo das Problem liegen könnte.
Im Grunde war die Theorie, das es irgendwo in der Kombination Rahmen/Schwinge/Gabel sein müsste ( Ungenauigkeiten bei der Fertigung ), die einhellige Meinung.

Also ich hatte zum Glück noch kein einziges Motorrad was nicht sauber gerade aus lief ..... und ich muß gestehen das ich gerne mal freihändig fahre...ob nu mit Tempomat oder ohne oder stehend in den Rasten oder ich sitze auch schon mal bergab auf dem Soziussitz.... just for Fun. ( Meine ex K´s fuhren sowas von stur gerade aus , ganz egal was da war )
Habe auch keinerlei Vorstellung wie man sich das vorstellen kann...bzw. wie stark das sein kann scratch Der Kollege einen Beitrag höher schreibt ja, das es doch deutlich ist. scratch würde ich gerne mal "erfahren".
Eifelbiker
 
Beiträge: 447
Registriert: 31.03.2011, 11:58
Land: Deutschland

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon Schleicherumdieeck » 28.07.2017, 08:52

Wie ich auch schon sagte nach einigen Mopeds das kenne ich nicht. Ich hatte den Akra unrsprünglich drauf dann mal wieder den Bleieimer den Originalen ESD, da zieht sie mehr nach rechts. Logisch wäre das geringere Gewicht des Akra, da der leichter ist. Mit der Geometrie und so weiter kenne ich mich nicht so aus, klingt aber erstmal logisch.

OT: Durch den leichten Akra ESD und die HP Rastenanlage vibriert das Fzg. auch weniger an den Füssen. Der Tenor war, das durch die HP Rasten sie mehr vibrieren wird an den Füssen, aber das gegenteil war der Fall
Schleicherumdieeck
 
Beiträge: 724
Registriert: 17.06.2016, 20:21
Postleitzahl: 65187
Land: Deutschland
Motorrad: S1000XR

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon oberflaeche.com » 02.08.2017, 06:39

herbyei hat geschrieben:.
dann lies halt wo es aufhört - ... des motors so schnell
und wie gehts weiter?


..., dass der fahrer die Hände nach kurzer Zeit sowieso wieder an den Lenker nimmt. ?

L.G.
Frank
Bild
Benutzeravatar
oberflaeche.com
 
Beiträge: 42
Registriert: 01.10.2016, 17:12
Postleitzahl: 45307
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R MJ2016

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon InfirmieRR » 03.08.2017, 10:54

Vorab,ich hab noch nicht versucht mit meiner im Tempomat freihändig zu fahren,weil sich mir der Sinn dieser Übung irgendwie nicht richtig erschließt, ich habe gerne immer mindestens eine,besser zwei Hände am Lenker,ich will mir gar nicht vorstellen wie ein freihändig Fahrender mit eingeschaltetem Tempomat ,zu rudern anfängt,wenn er sich erschreckt,sei es nur wenn ein Eichhörnchen ,geschweige denn ein Fuchs oder noch größere Tiere oder Hindernisse unvermittelt ins Sichtfeld kommen 8)
Ich werde es aber demnächst trotzdem mal kurz ausprobieren,weil es mich einfach interessiert.
Die Übung mit dem vermessen vom Spurversatz mit 2 Alulatten ist um eine,meines Erachtens nicht unwichtige Information zu ergänzen :
Wenn man die Latten mittels Schraubzwinge rechts und links ans Hinterrad befestigt,sollte klar sein,dass es durch Auflage am äußersten Rand des Reifens auch zu Messfehlern kommen kann,da die Latte dann nicht bündig an der Felge aufliegt,denn nur bei Kontakt der Latte direkt an die Felge kann man Messfehler schon mal eliminieren.
Also,die Zwinge,oder was auch immer, soweit fest drehen,dass die Latte an der Felge zart anliegt,wenn man mit der Zwinge die Latte biegt war es aber zuviel des guten ;-)
Bei den K-Modellen würde mich der Versatz auch mal interessieren, da gibt's doch gar nicht die Möglichkeit das Hinterrad versetzt einzubauen weil sie Kardan haben,deswegen laufen die wohl "in der Spur" und ziehen nach keiner Seite.
Die Erklärung,die in dem Puma Schreiben steht ist,sorry,Bullshit nogo
.....4 wheels move your body - 2 wheels move your soul.....
Benutzeravatar
InfirmieRR
 
Beiträge: 179
Registriert: 07.01.2017, 22:16
Postleitzahl: 54309
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R Euro 3 ;-)

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon Eifelbiker » 04.08.2017, 12:48

InfirmieRR hat geschrieben:Vorab,ich hab noch nicht versucht mit meiner im Tempomat freihändig zu fahren,weil sich mir der Sinn dieser Übung irgendwie nicht richtig erschließt, ich habe gerne immer mindestens eine,besser zwei Hände am Lenker,ich will mir gar nicht vorstellen wie ein freihändig Fahrender mit eingeschaltetem Tempomat ,zu rudern anfängt,wenn er sich erschreckt,sei es nur wenn ein Eichhörnchen ,geschweige denn ein Fuchs oder noch größere Tiere oder Hindernisse unvermittelt ins Sichtfeld kommen 8)
Ich werde es aber demnächst trotzdem mal kurz ausprobieren,weil es mich einfach interessiert.
Die Übung mit dem vermessen vom Spurversatz mit 2 Alulatten ist um eine,meines Erachtens nicht unwichtige Information zu ergänzen :
Wenn man die Latten mittels Schraubzwinge rechts und links ans Hinterrad befestigt,sollte klar sein,dass es durch Auflage am äußersten Rand des Reifens auch zu Messfehlern kommen kann,da die Latte dann nicht bündig an der Felge aufliegt,denn nur bei Kontakt der Latte direkt an die Felge kann man Messfehler schon mal eliminieren.
Also,die Zwinge,oder was auch immer, soweit fest drehen,dass die Latte an der Felge zart anliegt,wenn man mit der Zwinge die Latte biegt war es aber zuviel des guten ;-)
Bei den K-Modellen würde mich der Versatz auch mal interessieren, da gibt's doch gar nicht die Möglichkeit das Hinterrad versetzt einzubauen weil sie Kardan haben,deswegen laufen die wohl "in der Spur" und ziehen nach keiner Seite.
Die Erklärung,die in dem Puma Schreiben steht ist,sorry,Bullshit nogo




arbroller arbroller arbroller oder Schweine mit Flügeln plötzlich auf der Straße oder Raketenwürmer ...und ich dachte rudern wäre mehr so auf dem Wasser .... köstlicher Beitrag ...gefällt mir sehr gut ThumbUP ThumbUP ThumbUP
Eifelbiker
 
Beiträge: 447
Registriert: 31.03.2011, 11:58
Land: Deutschland

Re: Eure Erfahrungen mit dem Geradeauslauf?

Beitragvon Eifelbiker » 04.09.2017, 21:41

Gestern war Testtag.....

bin geschätzt 4-5 Km freihändig gefahren ( vergessen die Rucksackbänder fest zu schnallen wie so oft - Langeweile im Ahrtal- usw.) weil mich von all den Themen hier, dieses am meisten kopfschüttelnd beschäftigt. ( mein Mitleid an der Stelle nochmal für die Betroffenen die da wilde Bergründungen vorgegaukelt bekommen )

Ergebnis....... ob gute oder schlechte Straße ...das Bike läuft immer und überall gerade.... keine große Sache... teils rein aus Testzwecken. Entgegen der wilden Theorien von Phantomeichhörnchen oder sonstigem Woodoo geht das ganz easy + einfach ( wie eben schon seit Jahren/Jahrzenten )..... entweder rollend oder mit Tempomat oder als lustige Variante auf dem Soziasitz. Alles so wie es normal ist und sein soll....kein bisschen Abweichung. ThumbUP

Moped schnurrt eh wie ein Kätzchen die letzten 2Wochen..das macht mir ein wenig Angst. scratch aber ThumbUP

Werde die Tage mal vorsorglich ein Video machen ... ThumbUP
Eifelbiker
 
Beiträge: 447
Registriert: 31.03.2011, 11:58
Land: Deutschland

Vorherige

Zurück zu RR - S 1000 RR - Allgemein - ab Mj. 2015



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 3 Gäste