Übersetzung der S 1000 R

Die Technik der S 1000 R - S1000R.

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon derganzebuaadepp » 09.03.2015, 11:40

Michl hat geschrieben:
derganzebuaadepp hat geschrieben:Hinten ein Zahn weniger (44Z) geht ohne weiteres. Es bleibt noch genügend Platz am Einsteller übrig.

Das 1 Zahn weniger problemlos geht ist klar, aber ich denke dem Arian gehts eher um eine spürbare Drehzahlabsenkung und da sprechen wir schon eher von
3 Zähnen hinten.
Grüße Michl


Dass hinten 3 Zähne weniger gehen tippe ich eher nicht, da dürfte sich die Kette ziemlich ungesund in die Gleitschiene auf der Schwinge einarbeiten. Auch beim Verstellbereich des Kettenspanners könnte es (ohne Kettenkürzung) ziemlich knapp werden.
Aber vielleicht hat´s ja einer von den Race-Cracks schon probiert und hat ne Lösung parat. Man darf gespannt sein.. popcorn
Benutzeravatar
derganzebuaadepp
 
Beiträge: 350
Registriert: 09.11.2013, 19:32
Motorrad: PUCH S1000R

Re: Übersetzung der S 1000 R

Werbung

Werbung
 

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon Hoirkman » 10.03.2015, 07:57

18 Z vorne dürfte sehr knapp werden. Habe gestern ein 17 Z Ritzel verbaut und da war nicht mehr viel Luft. Einfach mal nachsehen wie viel Luft die Kettenspanner hinten noch haben - die Schrauben sind ja ziemlich lang. Und dann ein kleineres Kettenrad montieren.
Hoirkman
 
Beiträge: 591
Registriert: 15.06.2012, 22:57
Wohnort: Hamburg
Motorrad: S1000RR BJ 12, 998 S

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon TTom » 10.03.2015, 11:17

Vom technischen Aufwand her lohnt sich nur ein 18er Ritzel mit ca. 5,9% Veränderung oder ein 44er Kettenrad mit ca. 2,25% Veränderung. Darüber hinaus müsste die Kette verkürzt werden und bei 3 Zähnen könnten sich bei Belastung zusätzlich physikalische Nachteile durch den flacheren Verlauf des oberen Kettenstrangs ergeben. Außerdem wäre dann auch eine TÜV-Abnahme empfehlenswert, die bis 7% zumindest noch denkbar wäre. Fazit: Wenn das 18er Ritzel nicht geht, Finger weg.
Benutzeravatar
TTom
 
Beiträge: 242
Registriert: 10.10.2014, 23:02
Motorrad: S1000XR

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon Hoirkman » 10.03.2015, 12:44

TTom hat geschrieben:Vom technischen Aufwand her lohnt sich nur ein 18er Ritzel mit ca. 5,9% Veränderung oder ein 44er Kettenrad mit ca. 2,25% Veränderung. Darüber hinaus müsste die Kette verkürzt werden und bei 3 Zähnen könnten sich bei Belastung zusätzlich physikalische Nachteile durch den flacheren Verlauf des oberen Kettenstrangs ergeben. Außerdem wäre dann auch eine TÜV-Abnahme empfehlenswert, die bis 7% zumindest noch denkbar wäre. Fazit: Wenn das 18er Ritzel nicht geht, Finger weg.

Physikalische Nachteile [emoji23]
Für jemanden der auf der Straße fährt [emoji23] [emoji23]
Selbst in der IDM fahren einige 42 oder 43 Z hinten, aber mit 15 Z vorn!!
Hoirkman
 
Beiträge: 591
Registriert: 15.06.2012, 22:57
Wohnort: Hamburg
Motorrad: S1000RR BJ 12, 998 S

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon bimmer » 16.03.2015, 10:31

Hallo,

ich plane bei meiner S1000R auch die Übersetzung zu verlängern. 2 Zähne am Kettenrad weniger. Dann dürfte noch genug Durchzug vorhanden sein und die Drehzahl fällt um 4,5 %. Ob sich Vmax geringfügig ändert ist unerheblich.
Wichtig ist mir, dass beim entspannten Touren die Drehzahl etwas moderater ausfällt. Hat schon jemand Erfahrung, ob 2 Zähne weniger problemlos machbar sind ?
bimmer
 
Beiträge: 8
Registriert: 16.03.2015, 08:16
Motorrad: BMW S1000R 2015

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon BlaueS1R » 16.03.2015, 10:39

bimmer hat geschrieben:.........
Wichtig ist mir, dass beim entspannten Touren die Drehzahl etwas moderater ausfällt. ..........


Immer diese Theorie! :mrgreen:
6 Gänge! Sollten doch für langsames, entspanntes Fahren auf der Landstrasse passen. :D
Ein Umritzeln bzw. kleineres Kettenblatt, ist doch die Mühe nicht wert.
BlaueS1R
 
Beiträge: 1250
Registriert: 24.03.2014, 19:26
Motorrad: S1000R

Re: Übersetzung der S 1000 R

Werbung


Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon bimmer » 16.03.2015, 12:15

BlaueS1R hat geschrieben:
bimmer hat geschrieben:.........
Wichtig ist mir, dass beim entspannten Touren die Drehzahl etwas moderater ausfällt. ..........


Immer diese Theorie! :mrgreen:
6 Gänge! Sollten doch für langsames, entspanntes Fahren auf der Landstrasse passen. :D
Ein Umritzeln bzw. kleineres Kettenblatt, ist doch die Mühe nicht wert.


Sorry, aber noch einmal zum technischen Verständnis. Die Anzahl der Gänge hat mit gemütlichem Touren rein gar nichts zu tun, sondern die Endübersetzung und die Drehzahl sind die entscheidenden Parameter. Es nervt schon wenn man auf gut ausgebauten Strassen mal eine längere Passage mit 110-120 km/h fährt und der Motor orgelt schon mit über 5000 upm. Das hatte ich bei meiner 750-er GSR, aber da hatte ich auch weniger Hubraum, Leistung und Drehmoment und somit war dann die Übersetzung passend. Bei einer 1000-er darf es für meinen Geschmack schon etwas länger übersetzt sein. Ein paar Zehntel mehr beim Durchzug sind im Alltag nun auch nicht so entscheidend, man kann dann immer noch schalten. Und wer nicht schalten will, muss eben Automatik fahren. Verschleiss und Verbrauch profitieren nebenbei auch noch davon.
bimmer
 
Beiträge: 8
Registriert: 16.03.2015, 08:16
Motorrad: BMW S1000R 2015

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon Fab » 16.03.2015, 17:53

Jau! Ich fühle da genauso. Es nervt auf Dauer wirklich. Für ne kleine Runde alles kein Problem. Aber gerade auch wenn mal (ja es kommt vor) ne halbe Stunde die Bahn nutzen muss. Die orgelt wirklich ordentlich. Höchstgeschwindigkeit ist da bedeutungslos.
Fab
 
Beiträge: 83
Registriert: 23.05.2014, 18:45
Motorrad: S1000R

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon BlaueS1R » 16.03.2015, 18:54

Jungs, ich dachte schon ich wäre mit 53 ein alter Sack. Zu meiner Freude gibt es noch vieeeeel ältere! ;-)

Mein Spritverbauch liegt auf der Landstrasse bei ca. 6,2 Liter. Was soll ich machen um auf 6,0 zu kommen??? :roll:

Ok, bischen Spaß muss ja sein ..... in unserer Rentnergruppe. winkG

Grüße
Frank
BlaueS1R
 
Beiträge: 1250
Registriert: 24.03.2014, 19:26
Motorrad: S1000R

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon Peti » 16.03.2015, 23:22

Da muss ich mich auch mal outen....obwohl noch nicht over 50 mag ich auch lieber das Understatement.
Power und Durchzug hat die Kiste genug, auch wenn sie länger übersetzt wäre. Die zieht allemal gut genug. Das muss sie nicht mit Krach beweisen.
Ich wäre auch für eine Änderung in Richtung >geringere Drehzahl<.
Bild
Grüße aus Bremen, Peter

ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Benutzeravatar
Peti
 
Beiträge: 2931
Registriert: 09.12.2013, 13:57
Motorrad: Wasserkuh

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon bimmer » 21.03.2015, 10:11

Habe heute meine neue S1000 R abgeholt und mit meinem Händler das Thema Übersetzung verlängern angesprochen. Er meinte vorne wird ein größeres Ritzel zu knapp und empfahl am Kettenrad 2 Zähne weniger. Hat auch gleich telefonisch abgeklärt ob das Kettenrad und die passende Kettenniete zum Kürzen der Kette lieferbar sind. Schleifen tut bei 2 Zähnen weniger noch nichts. Bei meiner 1000-er Inspektion werde ich den Umbau auf jeden Fall machen, denn so kurz wie sie im Moment übersetzt ist, geht bei meinem Fahrprofil doch ein Stück Alltagstauglichkeit flöten. Mein Händler, selbst aktiv rennstreckenerprobt mit etlichen gewonnenen Pokalen ausgestattet, meinte dass dann die Übersetzung ein guter Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Tourentauglichkeit wäre, da genügend Leistung vorhanden ist.
bimmer
 
Beiträge: 8
Registriert: 16.03.2015, 08:16
Motorrad: BMW S1000R 2015

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon Kraftwürfel » 21.03.2015, 10:31

Bin gespannt, wie es dir gefällt :)G
Gruß Christoph
Benutzeravatar
Kraftwürfel
 
Beiträge: 1933
Registriert: 17.11.2014, 20:55
Motorrad: rote Tausender

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon papajo » 21.03.2015, 11:04

bimmer hat geschrieben:Habe heute meine neue S1000 R abgeholt und mit meinem Händler das Thema Übersetzung verlängern angesprochen. Er meinte vorne wird ein größeres Ritzel zu knapp und empfahl am Kettenrad 2 Zähne weniger. Hat auch gleich telefonisch abgeklärt ob das Kettenrad und die passende Kettenniete zum Kürzen der Kette lieferbar sind. Schleifen tut bei 2 Zähnen weniger noch nichts. Bei meiner 1000-er Inspektion werde ich den Umbau auf jeden Fall machen, denn so kurz wie sie im Moment übersetzt ist, geht bei meinem Fahrprofil doch ein Stück Alltagstauglichkeit flöten. Mein Händler, selbst aktiv rennstreckenerprobt mit etlichen gewonnenen Pokalen ausgestattet, meinte dass dann die Übersetzung ein guter Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Tourentauglichkeit wäre, da genügend Leistung vorhanden ist.



Hab ich das richtig gelesen? 2 Zähne hinten weniger: die Kette muß nicht gekürzt werden?

Dann will ich auch soetwas.
Weniger U/min bei mehr als ausreichend Leistung und Drehmoment: TOP ThumbUP
Eala freya fresena
Wenn's Arscherl brummt, is Herzerl g'sund
Benutzeravatar
papajo
 
Beiträge: 1108
Registriert: 25.09.2014, 18:34
Wohnort: Oldenburg
Motorrad: SKR, weiß/blau

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon TomPue » 21.03.2015, 11:06

Geht das ohne Gefahr zu laufen das die Betriebserlaubnis erlischt?
TomPue#315
Benutzeravatar
TomPue
 
Beiträge: 215
Registriert: 19.01.2014, 23:06
Wohnort: Neuwied
Motorrad: YZF-R1

Re: Übersetzung der S 1000 R

Beitragvon bimmer » 21.03.2015, 12:02

@papajo Die Kette muss gekürt werden, deswegen hat der Händler auch nach der Verfügbarkeit eines passenden Kettenschloss/niete nachgefragt. Aber das Kürzen der Kette ist doch kein Problem. Dafür haben die Werkstätten entsprechendes Werkzeug und man muss sich wegen der Kosten wohl kaum sorgen.
bimmer
 
Beiträge: 8
Registriert: 16.03.2015, 08:16
Motorrad: BMW S1000R 2015

VorherigeNächste

Zurück zu R - S 1000 R - Technik - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste