Nachschmieren Radlager

Die Technik der S 1000 R - S1000R.

Nachschmieren Radlager

Beitragvon fazer-fighter » 04.10.2018, 19:16

Mir ist diese Woche nach 43000km das vordere Radlager verreckt. Hab die Felge zum Freundlichen gebracht zwecks Radlagertausch und erste Bemerkung war: Lager ist ja staubtrocken. Muß nach jedem Reifenwechsel nachgeschmiert werden. War jetzt allerdings der Meinung, dass die Teile lebendsdauergeschmiert sind und dazu abgedichtet, dass ein Nachschmieren gar nicht möglich ist. Hab auch nie nen Kärcher auf das Radlager gehalten, immer nur von Hand geputzt. Wie sieht das aus eurer Sicht aus ? Hab 3 Yamahas gefahren, nie ein Lager nachgeschmiert und die Lager haben weit über 100000km gehalten.
Benutzeravatar
fazer-fighter
 
Beiträge: 313
Registriert: 24.02.2016, 17:52
Motorrad: S1000R, FZS1000

Nachschmieren Radlager

Werbung

Werbung
 

Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon RRwolli » 04.10.2018, 19:25

lass dir von deinem Händler zeigen wie er es schmiert.

Gruß
Wolfgang
Bild

www.wd-performance.de


Für den einfachen Hinterradeinbau
http://www.wheelfix.de
Benutzeravatar
RRwolli
 
Beiträge: 1690
Registriert: 26.07.2013, 21:42
Motorrad: RR, Tuono Factory 17

Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon Michl » 04.10.2018, 20:00

Bis auf das Lager im Kettenradträger sind alle Lager beidseitig abgedichtet, da kann man nichts schmieren.
Ich geb trotzdem bei jeden Reifenwechsel etwas wasserfestes Fett von außen auf die Lager und die Dichtringe um sie etwas besser vor dem Eindringen von Wasser zu schützen.
Hab bei meiner die Lager prophylaktisch bei 70000 km gewechselt. Waren alle noch in einem guten zustand.

Grüße Michl
Benutzeravatar
Michl
 
Beiträge: 393
Registriert: 28.02.2014, 19:49
Wohnort: Krugzell
Motorrad: S1000r

Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon Meister Lampe » 04.10.2018, 20:28

Ich ersetze sie bei der 10.000 km Inspektion durch SKF Lager und Simmerringe , dann wieder bei 30.000 km ... ;-)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ... Bild


Bild Bild BildBild R(h)einpower Racing Team

Anfragen oder Bestellungen unter : info@rheinpower-racing.de
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 2993
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon papajo » 04.10.2018, 20:33

fazer-fighter hat geschrieben:Mir ist diese Woche nach 43000km das vordere Radlager verreckt.


Woran hast du das bemerkt?
Eala freya fresena
Wenn's Arscherl brummt, is Herzerl g'sund
Benutzeravatar
papajo
 
Beiträge: 1107
Registriert: 25.09.2014, 19:34
Wohnort: Oldenburg
Motorrad: SKR, weiß/blau

Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon fazer-fighter » 04.10.2018, 20:43

Am Anfang das Gefühl gehabt, dass ich über Schotter fahre. Total rauhes Fahrgefühl. Dann erste richtige Kurve, total instabil und wackelig. Ausserdem Geräusche, als ob abundzu was schleift. Da wußte ich, dass irgendwas nicht stimmt. Hab dann Vorderrad aufgebockt und das hat gewackelt wie Kuhschwanz. Muß also ein Spontanversagen gewesen sein. hab vorher nix gemerkt.
Benutzeravatar
fazer-fighter
 
Beiträge: 313
Registriert: 24.02.2016, 17:52
Motorrad: S1000R, FZS1000

Re: Nachschmieren Radlager

Werbung


Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon Eifelbiker » 04.10.2018, 22:32

fazer-fighter hat geschrieben:Mir ist diese Woche nach 43000km das vordere Radlager verreckt. Hab die Felge zum Freundlichen gebracht zwecks Radlagertausch und erste Bemerkung war: Lager ist ja staubtrocken. Muß nach jedem Reifenwechsel nachgeschmiert werden. War jetzt allerdings der Meinung, dass die Teile lebendsdauergeschmiert sind und dazu abgedichtet, dass ein Nachschmieren gar nicht möglich ist. Hab auch nie nen Kärcher auf das Radlager gehalten, immer nur von Hand geputzt. Wie sieht das aus eurer Sicht aus ? Hab 3 Yamahas gefahren, nie ein Lager nachgeschmiert und die Lager haben weit über 100000km gehalten.


Ist auch so. Halten normalerweise ein Motorrad Leben lang winkG
Eifelbiker
 
Beiträge: 613
Registriert: 31.03.2011, 12:58

Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon fazer-fighter » 05.10.2018, 20:27

So, heute mein Rad repariert wieder bekommen. Natürlich keine Garantieleistung. Begründung wie folgt: Vor dem Lager sitzt der Wellendichtring. Der dreht sich mit dem Rad mit gegen die stehende Welle und hat die Funktion, Feuchtigkeit vom Lager fernzuhalten, obwohl dies ja beidseitig abgedichtet ist. Wenn dieser Wellendichtring nicht nach jedem Reifenwechsel geschmiert wird, trocknet er aus und wird hart. Dabei verschleißt er und und läßt Feuchtigkeit zum Lager durch. Irgendwann drückt die Feuchtigkeit ins Lager und dieses geht dann mit der Zeit hinüber. Am besten sogar, so alle 25000-30000km die Wellendichtringe (7€ pro Stück) tauschen, dann hält das Lager auch 100000km. Mein Wellendichtring wurde augenscheinlich nie nachgeschmiert.
Benutzeravatar
fazer-fighter
 
Beiträge: 313
Registriert: 24.02.2016, 17:52
Motorrad: S1000R, FZS1000

Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon herbyei » 05.10.2018, 22:13

.
prinzipiell stimmt es. mach ich bei jedem reifenwechsel, alter schmotter weg und neues wasserabweisendes spezielles industriefett drauf. dennoch war mein vorderes linkes radlager bei 19760km hin. das ist wie bei den schlepphebel, nockenwellen, ventilen, auch - die einen haben saubere qualität, die anderen schrott erhalten.
wer in der gewährleistung/garantie ist, bekommt das gleiche wieder rein - haltbarkeit ? danach hat jeder die möglichkeit was besseres zu verbauen/verwenden.

bei der gelegenheit mal eine frage in die runde: hat schon jemand bei der s-reihe radlager von all balls verbaut und kann bzgl. haltbarkeit gegenüber original berichten?
all balls hat 2 komplette sätze radlager im sortiment, vorne 2 radlager und dichtringen, hinten mit 3 radlager und dichtringen. die vorderen radlager werden auch bei den ktm mx/exc/enduros hinten verwendet.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 2066
Registriert: 25.09.2014, 17:08
Motorrad: S1000R

Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon R-Techi » 05.10.2018, 23:43

Ich mach das wie herbyei, als Fett für die Wellendichtringe nehme ich Castrol LMX (Li-Komplexfett).
Da kommt dann nach Reinigung und vorm Einbau ne ordentliche neue Packung rein.
Auf die Laufbuchsen (da wo die Wellendichtringe drehen) auch ein Film dieses Fettes (bevor ich sie einsetze).

Bei jedem Reifenwechsel sollte man alle Lager mit den Fingern bewegen / prüfen, dann hat man alle paar Tausend km eine Kontrolle.
R-Techi
 
Beiträge: 114
Registriert: 25.12.2016, 15:16
Motorrad: S1000R 2016

Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon Eifelbiker » 06.10.2018, 08:34

Ich verstehe das komplett nicht weil doch so ein Gabelholm ein in sich geschlossenes System ist und man mit einem Straßenbike ja auch nicht auf der Crossbahn fährt scratch Üblicher Weise wird so ein Holm kaum schmutzig bzw. putzt man sein Bike ja auch regelmäßig und die Wahrscheinlichkeit das genau da ein böses Sandkörnchen sich festsetzt ist sehr gering scratch und wie bitte soll man denn ein Radlager ( geschlossenes System ) nachschmieren ??? :lol: Sachen gibt's über die man sich früher keinerlei Gedanken machen musste, also bei Japanern usw. hmm
Eifelbiker
 
Beiträge: 613
Registriert: 31.03.2011, 12:58

Re: Nachschmieren Radlager

Beitragvon hoschi » 06.10.2018, 10:56

@ Eifelbiker, danke...

zett ´04, >70tkm, noch nie nix geschmiert,
die moppeds davor, alle samt japan...nie nix geschmiert...

und nun...bin bei dem hp satz gespannt, ob dann die gleichen minderwertigen lager ohne (industrienorm) verwendet wurden...

selbst mein >20 jahre altes mtb, ein rocky mountain expierence hat industrietretlager, nie nix geschmiert...aber gekärchert und reichlich in den bergen benutzt
wir wuppen das
Benutzeravatar
hoschi
 
Beiträge: 146
Registriert: 16.02.2018, 10:58
Wohnort: double-u-upper-valley
Motorrad: s1xr


Zurück zu R - S 1000 R - Technik - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast