LED Widerstände

Die Technik der S 1000 R - S1000R.

LED Widerstände

Beitragvon Babanord » 17.03.2018, 20:13

Servus, bin neu hier und bald wieder weg. Thema Gab es ja schon oft, aber irgendwie sind die Leute immer sehr unkonkret gewesen was die Watt zahlen und werte anging, oder haben Artikel links gepostet die jetzt nicht mehr gültig sind oder von 10W pro blinker gesprochen wurde. Ich möchte mal meine Umbau Erfahrung schildern und eure Meinung dazu hören.

S1000r bj 2014.

Ich sollte umrüsten von 4x Original auf 4x Laufblinker.

Die Originalblinker haben laut Prägung auf dem glas 12 V, 5 Watt.
Die Laufblinker haben laut Prärgung 1.3 Watt auf 12 V.

Ich dachte mir, ok, ich hab pro Seite 10 Watt Gesamtleistung, blinker müssten ja Parallelgeschaltet sein.
Hab kurz gerechnet 10Watt- 2X1,3Watt = 7,4 Wat

R= U^2 / P = 144 / 7,4 = 19,45 Ohm.

Also hab ich mir Leistungswiderstände gekauft a la 22 Ohm, hab gelötet und gekrimpt und alles ins Heck eingearbeitet. Bei Zündung an läuft alles und bei Laufendem Motor blinken nur die ersten 2 LEDS hektisch. (das hab ich schon oft gelesen).

Von nun an war ich ratlos. Hab irgendwann gedacht, Ok, ich weiss nicht wraum, das ist total unsinnig, aber technik gedöns ist ja viel bei der bmw, vielleicht sind die Blinker gar nicht an einem Relais zusammen geschaltet. Also eventuell sind sie gar nicht Parallel sondern werden warum auch immer einzel angesteuert. (Keine Ahnungwie sie angesteuert werden, hab keinen schaltplan gefunden).

Hab nochmal gerechnet für 1 Blinker:

R = 144 / 3,7 = 38,9 Ohm.

Dann dachte ich "na toll, jetzt braucgh ich für 40 Ohm Widerstände, hab ich aber nicht" Ich hatte jedoch 2 x 22 Ohm und 2x 27 Ohm. Da dachte ich, fair enough ein versuch ist es wert. Hab vorne jeweils 27 Ohm parallel geschaltet und hinten 22 Ohm parralel.

Jetzt laufen sie Parallel,(ich hab erwartet dass die geschwindigkeiten unterschiedlich sind, aber vielleicht ist der unterschied zu gering). Und sie laufen in einer Akzeptablen geschwindigkeit.

Was ist das denn für ein rotz bitte. Anscheinend muss man für jeden Blinker einen Widerstand schalten sonst geht es gar nicht. Egal ob man es rein oder raus programmiert oder sonst was. (gab ja auch schon viele postings in denen werkstätten programmiert haben was sie wollten und es ging nix). Anscheinend ist es auch egal wenn nicht der theoretisch errechnete Widerstandswert genutzt wird.

Mal sehen vielelicht bau ich noch passende widerstände ein. aber es läuft ja so.
Babanord
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.03.2018, 17:26
Motorrad: s1000r

LED Widerstände

Werbung

Werbung
 

Re: LED Widerstände

Beitragvon Trane » 20.03.2018, 15:34

Hallo Babanord,

Hab vorne jeweils 27 Ohm parallel geschaltet und hinten 22 Ohm parralel.

Wenn du 2x22Ohm parallel schaltest, verringerst du den Widerstand auf 11Ohm.. um Wiederstände zu erhöhen, musst du sie in Reihe Schalten.

Der Grund wieso die Blinker nicht prallel geschaltet sind ist neben anderen Gründen der, das wenn ein Blinker ausfällt das Steuergerät weiß welcher Blinker ausgefallen ist, bzw einen fehler ausgeben kann.

Des weiteren ist deine Rechnung Falsch.

Bei P=5W U=12V hast du einen wiederstand von 29,2Ohm (Serie laut deinen Angaben) Diesen Widerstand musst du erreichen mit den Lauflichtern.

Die Lauflichter haben laut deinen Angaben einen Widerstand von 109Ohm. Nun musst du einen Widerstand Parallel zum Lauflichtschalten, um auf deinen Wert von 29,20 Ohm zu erreichen.
Nach dem Ausrechnen benötigst du also einen Widerstand von 39,19 Ohm (in der Theorie) welcher nah an deinem Wert drann sind, was mich nachdenken lässt ob du Richtig gerechnet, es einfach nur Falsch geschrieben hast.

Aber nicht desto trotz ist ein Lauflicht mit Elektronik verbunden idr und du hast keinen konstanten Widerstand. Das heißt, dass das Steuergerät evtl probleme mit dem Lauflicht als solches hat, da er einen Konstandten wert erwartet. Wie gesagt Möglich.

Ich habe schon 2 S1RR´s umgebaut auf LED´s allerdings nicht auf ein Lauflicht. Ich hatte keine Probleme auch nicht mit einer Fehlermeldung.

Gruß Thorsten
Trane
 
Beiträge: 23
Registriert: 20.03.2018, 10:38
Motorrad: S1000R-15

Re: LED Widerstände

Beitragvon Babanord » 20.03.2018, 21:08

Vielen Dank für die Antwort.

Zunächst hatte ich nicht vor für jeden Blinker einen Widerstand zu nehmen, das geht aber beider s1000r anscheinend nicht anders.
Ich bin nicht den Weg über die Widerstände gegangen (bei der man durchaus berücksichtigen muss dass sie Parallel geschaltet werden)

Ich nehme an du hast 28,8 = R * 110,77 Ohm / (R+110,77Ohm) nach R umgetellt um auf dein Ergebnis zu kommen.
(12 V)^2 / 1.3 W = 110,77 Ohm
(12 V)^2 / 5W = 28,8 Ohm

=> R = 38,91 Ohm

Somit kommt also das gleiche Ergebnis raus, wie wenn ich die Rechnung über die Leistung mache.
Ich weiss dass insgesamt 5 W umgesetzt werden müssen. in einer Parallelschaltung addieren sich die Leistungen aus dem Strang. Da mein Lauflicht 1.3 W Umsetzt und mir noch 3.7 W fehlen errechne ich einfach R = U^2 / 3.7W = 38,91 Ohm und bekomme also denjenigen Widerstand, den ich Parallel zu dem Lauflicht schalten muss um eine Leistung von Insgesamt 5 Watt umzusetzen.

Ich denke also, dass ich an dieser Stelle keinen Fehler gemacht habe. Korrigiere mich bitte falls es anders ist.

Die Linke Seite der Blinker zusammen zu fassen auf eine Gesamtleistung war nicht möglich, hab ich irgendwann gemerkt, aber meinen weg dorthin hab ich dennoch geschildert.

Im Endeffekt muss ich also an jeden Blinker 38,91 Ohm Parallelschalten. Weil ich die passenden Widerstände nicht hatte, hab ich also Hinten nur 27 Ohm parallel geschaltet und vorne 22 Ohm. Ich war der annahme, dass es nicht funktionieren würde und das System meckern wird. Hat es aber nicht. Alles funktioniert. Ideal wäre natürlich überall 39.81 Ohm parallel zu verbauen.

Lieben Gruß
Babanord
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.03.2018, 17:26
Motorrad: s1000r

Re: LED Widerstände

Beitragvon Trane » 20.03.2018, 23:00

Hallo nochmal,

ich war warscheinlich von den beiden Angaben R=144 und P=144 verwirrt (tippfehler?) cofus

naja das Ergebniss Zählt! und das ist ja das gleiche ;)

Allerding denk ich (nicht100% sicher scratch ) das die BMW einen PWM (Power width modulator)verwendet..
Das würde das schnelle blinken(laufen) erklären?! < reine spekulation das währe aber mal sehr interessant das in nem Labor zu Messen mit nem Osci..

Ich hab lediglich mit normalen LED´s meine Erfahrungen gemacht, dort fällt die PWM Spannung nicht auf..

Gruß Thorsten ThumbUP
Trane
 
Beiträge: 23
Registriert: 20.03.2018, 10:38
Motorrad: S1000R-15

Re: LED Widerstände

Beitragvon Trane » 20.03.2018, 23:41

Ich nochmal...

https://www.wunderlich.de/shop/de/wunderlich-adapterkabel-widerstand-5w-39-ohm-44109-400-1.html

Wunderlich hat die dinger sogar schon fertig plemplem

Das wusste ich auch nicht... nun ich Bastel lieber selber
Trane
 
Beiträge: 23
Registriert: 20.03.2018, 10:38
Motorrad: S1000R-15

Re: LED Widerstände

Beitragvon Babanord » 21.03.2018, 12:02

Genau die Wunderlich Dinger haben ich mir zufällig auch gebaut (mit den gleichen widerständen von conrad) Nur halt falsch Widerstände aber funktioniert. So ein Widerstand mit Kühlkörper kostet 2 Euro. Wunderlich macht gleich 20 draus nur weil sie ein paar kabel angelötet haben :D


die 144 haette dich nicht verwirren dürfen da hab ich einfach 12 V für U eingesetzt und quadriert. Also Zahlen für die Variablen eingesetzt.
Babanord
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.03.2018, 17:26
Motorrad: s1000r

Re: LED Widerstände

Werbung



Zurück zu R - S 1000 R - Technik - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste