Schlagartiger Kettenverschleiß

Die Technik der S 1000 R - S1000R.

Schlagartiger Kettenverschleiß

Beitragvon fazer-fighter » 03.11.2017, 15:02

Hab im Moment noch die Orginalkette drauf und 28700km runter. Bis zum letzten Reifenwechsel vor ca. 1500km war die Kette voll ok, kein seitliches Verschieben am Kettenrad, nicht ungleich gelängt und ließ sich nicht vom Kettenrad abziehen. Mußte die Kette eigentlich nie nachspannen. Weiß ich deshalb, weil ich beim Radwechsel mit dem Rolli den Kettenspanner nicht lösen muß.
Hab dann gestern so ein mahlendes Geräusch gehört und gedacht, kommt wohl von der Kette. Beim Kontrollieren ist mir fast das Gesicht runtergefallen. Grenzt an ein Wunder, dass sie nicht von den Zahnrädern gefallen ist. Durchhang an einer Stelle geschätzte 100mm. Hab sie dann gespannt, Resultat: an einer Stelle 20mm Durchhang, an der anderen 70mm. Kette läßt sich nun seitlich verschieben und auch vom Kettenrad abziehen. Also Kernschrott.
und das innerhalb 1500km ?? plemplem :ahh:
Benutzeravatar
fazer-fighter
 
Beiträge: 278
Registriert: 24.02.2016, 17:52
Postleitzahl: 71088
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R, FZS1000

Schlagartiger Kettenverschleiß

Werbung

Werbung
 

Re: Schlagartiger Kettenverschleiß

Beitragvon herbyei » 03.11.2017, 15:31

.
irgendwann ist das material ja mal zu ende. sei froh dass du es noch rechtzeitig gemerkt hast bevor sie gerissen wäre.
hab meine kette nicht bei jedem reifenwechsel nachspannen müssen. bis knapp 25.416km 5x mit einem gesamtweg von 1,2mm. dann bei 27664 mit 1,4mm und bis zum schluss 2x da konntest dem kettendurchhang zusehen und auch akustisch war sie gut wahrnehmbar, so dass ich diese bei 32.182km erneuerte.
Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 1907
Registriert: 25.09.2014, 17:08
Postleitzahl: 86830
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R

Re: Schlagartiger Kettenverschleiß

Beitragvon Dennis81 » 03.11.2017, 15:34

Von der Laufleistung her kann ich es nicht beurteilen, nur aus technischer Sicht, was die Materialeigenschaft angeht.

Das Material der Kette (eine Stahllegierung) hat von Beginn an eine Zugfestigkeit von X Nm/mm².
Nimmt das Material ab, so sinkt auch deren Zugfestigkeit.
Sinkt die Zugfestigkeit, sinkt gleichzeitig auch die Streckgrenze des Materials.

So wie sich das bei Dir liest, wurde die Streckgrenze überschritten und eine dauerhafte, nicht reversible, plastische Verformung ist in Kraft getreten- die Kette hat sich gelängt.

Da immer wieder über teils mangelhafte Qualität der Erst-ausrüster hier debattiert wird, finde ich die Laufleistung aber ok.
Sicherlich gehen die Meinungen hier auseinander, aber ich kann mich selten daran erinnern, dass jmd. Deine Laufleistung erreicht hat?!

VG
Fahre niemals schneller als Dein Schutzengel fliegen kann!
Dennis81
 
Beiträge: 108
Registriert: 03.03.2015, 20:54
Wohnort: Ratzeburg
Postleitzahl: 23919
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R 2015

Re: Schlagartiger Kettenverschleiß

Beitragvon fazer-fighter » 03.11.2017, 15:47

Hab ja auch noch ne FZS1000. Auf der fahr ich immer DID ZVM-X Kette und die hält auch so 25000-30000km. Kann mich aber nicht erinnern, dass sie so schlagartig aufgegeben hat. Liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass die S1R mehr Drehmoment hat, kürzer übersetzt ist und leichter ist. Wird wohl einiges mehr an Zug an der Kette haben ThumbUP

Hab übrigens gerade ne neue bestellt. Auch ne DID 525er ZVM-X in gold. Hab dafür auch das entsprechende Trenn- und Vernietwerkzeug. ThumbUP
Benutzeravatar
fazer-fighter
 
Beiträge: 278
Registriert: 24.02.2016, 17:52
Postleitzahl: 71088
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R, FZS1000

Re: Schlagartiger Kettenverschleiß

Beitragvon fazer-fighter » 03.11.2017, 18:21

Hab nun auch von anderen S1R Treibern gehört, dass der Verschleiß innerhalb eines Wochenendes auftreten kann. Der Bekannte ist mit guter Kette in die Dolos gefahren und mußte dann in der Ferne Kette tauschen. Jeden Tag nachspannen bis Anschlag und rum wars. :ahh:
Benutzeravatar
fazer-fighter
 
Beiträge: 278
Registriert: 24.02.2016, 17:52
Postleitzahl: 71088
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R, FZS1000

Re: Schlagartiger Kettenverschleiß

Beitragvon InfirmieRR » 05.11.2017, 13:52

fazer-fighter hat geschrieben:Hab übrigens gerade ne neue bestellt. Auch ne DID 525er ZVM-X in gold. Hab dafür auch das entsprechende Trenn- und Vernietwerkzeug. ThumbUP

Du wechselst ja hoffentlich Ritzel und Kettenrad mit,oder scratch
Gruß Olli
.....4 wheels move your body - 2 wheels move your soul.....
Benutzeravatar
InfirmieRR
 
Beiträge: 246
Registriert: 07.01.2017, 23:16
Postleitzahl: 54309
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R Euro 3 ;-)

Re: Schlagartiger Kettenverschleiß

Werbung


Re: Schlagartiger Kettenverschleiß

Beitragvon fazer-fighter » 05.11.2017, 14:13

steht ja völlig ausser Frage. Die sind ja genauso hin . schöner Sägezahn auf dem Kettenblatt.
Benutzeravatar
fazer-fighter
 
Beiträge: 278
Registriert: 24.02.2016, 17:52
Postleitzahl: 71088
Land: Deutschland
Motorrad: S1000R, FZS1000

Re: Schlagartiger Kettenverschleiß

Beitragvon Eifelbiker » 06.11.2017, 10:19

Irgendwann kommt halt der Punkt wo so eine Kette schlagartig aufgibt. Die machen ja auch was mit irgendwie scratch aber die Laufleistung war doch ok oder ? ThumbUP

Habe meine bei 19500Km wechseln müssen ( wäre noch 1-2000 KM gegangen.. war mir aber zu heikel) und Nachbars Kette auf KTM hielt 16500 KM. Erstaunlicher Weise hielt seinerzeit auf der RR, die ja nu noch stärker war, die Kette 22500 Km.
Denke bei strammer Fahrweise sind Wechsel alle ca. 20000 KM normal. Bin auch jetzt gespannt ob die so positiv beschriebene D.I.D 525 nun länger oder kürzer seinen Dienst verrichtet. scratch
Was man immer liest ist, das Jungs die sich einen Scottoiler anbauen, viel längere Standzeiten haben.
Eifelbiker
 
Beiträge: 452
Registriert: 31.03.2011, 12:58
Land: Deutschland

Re: Schlagartiger Kettenverschleiß

Beitragvon monzi » 07.11.2017, 21:18

ist auch relativ einfach zu erklären:
Liegt die Kette gut an, können alle Kettenglieder ihr Kraft an das Zahnrad übermitteln. Hat sich Kette gelängt, liegt diese nicht mehr flächig an, sondern nur noch an der oberen Hälfte. Weniger Kettenglieder müssen die gleiche Kraft an weniger Zahnradanteil übertragen, der Verschleiß steigt.
monzi
 
Beiträge: 175
Registriert: 05.11.2014, 19:53
Wohnort: Oldenburg
Postleitzahl: 26125
Land: Deutschland
Motorrad: S1R, GSF650SA, TS150


Zurück zu R - S 1000 R - Technik - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste