Probleme in Spitzkehren

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 R - S1000R.

Re: Probleme in Spitzkehren

Beitragvon Nussel » 05.07.2018, 11:01

Mavro hat geschrieben:oder aufrichten und mit noch mehr Gas das Vorderrad lupfen

Wenn beim Rausziehen das Vorderrad lupft, darauf achten, das Du den Lenker nicht in der Luft seitlich verreisst und mit eingeschlagenen Lenker wieder aufkommst. Das ist wie Rodeo Reiten :D und kann auch böse enden.
Grüße Armin Bild
Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... Bild
Benutzeravatar
Nussel
 
Beiträge: 411
Registriert: 28.08.2017, 16:59
Wohnort: Rheingau
Motorrad: S1000XR - R1200GS LC

Re: Probleme in Spitzkehren

Werbung

Werbung
 

Re: Probleme in Spitzkehren

Beitragvon Meister Lampe » 05.07.2018, 12:50

Das sind mal wieder schön unterschiedliche Meinungen und Techniken unterwegs , wir trainieren so etwas immer mal wieder bei verschiedenen Trainings und unseren Dolomitentouren , einfach auf einer geraden Fläche Achten fahren üben mit vollem Lenkanschlag , sollte man das können , gibt es keine Kehre die Probleme macht ... winkG

Immer beachten , damit es klappt :

bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h nur die Hinterradbremse benutzen , sonst klappt das Vorderrad ein und der Fahrer versucht mit dem Fuß abzustützen , was nicht klappt ... ;-)

Nicht wie bei schnellen Kurven sitzt der Fahrer zum Kurveninneren , sondern er sitzt außen und kann die Maschine super drücken , so kann man sogar fast stehen in der Kurve , falls ein Verkehrshindernis auftaucht ... ;-)

hier ein super Video dazu und gut zuhören , der Arm wird nicht locker gelassen , wie es sonst beim fahren sein soll ... ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=srpwZUE4h0M

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ... Bild


Bild Bild BildBild R(h)einpower Racing Team

Anfragen oder Bestellungen unter : info@rheinpower-racing.de
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 2944
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Probleme in Spitzkehren

Beitragvon Eifelbiker » 05.07.2018, 14:18

Meister Lampe hat geschrieben:Das sind mal wieder schön unterschiedliche Meinungen und Techniken unterwegs , wir trainieren so etwas immer mal wieder bei verschiedenen Trainings und unseren Dolomitentouren , einfach auf einer geraden Fläche Achten fahren üben mit vollem Lenkanschlag , sollte man das können , gibt es keine Kehre die Probleme macht ... winkG

Immer beachten , damit es klappt :

bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h nur die Hinterradbremse benutzen , sonst klappt das Vorderrad ein und der Fahrer versucht mit dem Fuß abzustützen , was nicht klappt ... ;-)

Nicht wie bei schnellen Kurven sitzt der Fahrer zum Kurveninneren , sondern er sitzt außen und kann die Maschine super drücken , so kann man sogar fast stehen in der Kurve , falls ein Verkehrshindernis auftaucht ... ;-)

hier ein super Video dazu und gut zuhören , der Arm wird nicht locker gelassen , wie es sonst beim fahren sein soll ... ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=srpwZUE4h0M

Gruß Uwe Bild



Meine Rede ThumbUP ... es könnte so einfach sein wenn man sich auf die Basics ( Lenkanschlag- 8er fahren-Hinterradbremse- das Drücken ) verständigen könnte bzw. die einfachsten Basics besser verbreiten und verinnerlicht würden.

Alles genau korrekt was Uwe beschreibt... dann klappt´s auch mit Spitzkehren, Serpentinen, Kreisel, Abbiegungen, langsam Fahrten, Wenden und eben bei allem wo eben die Kreiselkräfte noch nicht stur das Bike Stabilisieren winkG

Brw. tolle Bilder im Kurventrainingbeitrag. Da sieht man gut das die Bikes richtig bedient ganz schön was können ThumbUP
Eifelbiker
 
Beiträge: 519
Registriert: 31.03.2011, 12:58

Re: Probleme in Spitzkehren

Beitragvon Meister Lampe » 05.07.2018, 16:28

Eifelbiker hat geschrieben:
Brw. tolle Bilder im Kurventrainingbeitrag. Da sieht man gut das die Bikes richtig bedient ganz schön was können ThumbUP


Und wenn du siehst was die Reifen heute bei Hitze können , was wir schön in Hockenheim bei 34 Grad und über 50 Grad Asphalttemperaturen mit dem Forum getestet haben , waren einige total überrascht was so ein Reifen kann , mit Vollgas in der Parabolika , alles am Regeln und das Moped bleibt super fahrbar bei sehr hohen Geschwindigkeiten und selbst in voller Schräglage super Grip , wenn ein Fahrer das nutzen kann , hat er vollen Spass und es gibt hier sehr viele gute Fahrer ... winkG

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ... Bild


Bild Bild BildBild R(h)einpower Racing Team

Anfragen oder Bestellungen unter : info@rheinpower-racing.de
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 2944
Registriert: 16.10.2010, 15:56
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Probleme in Spitzkehren

Beitragvon Mavro » 05.07.2018, 18:09

Meister Lampe hat geschrieben:...

Immer beachten , damit es klappt :

bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h nur die Hinterradbremse benutzen , sonst klappt das Vorderrad ein und der Fahrer versucht mit dem Fuß abzustützen , was nicht klappt ... ;-)

Nicht wie bei schnellen Kurven sitzt der Fahrer zum Kurveninneren , sondern er sitzt außen und kann die Maschine super drücken , so kann man sogar fast stehen in der Kurve , falls ein Verkehrshindernis auftaucht ... ;-)

hier ein super Video dazu und gut zuhören , der Arm wird nicht locker gelassen , wie es sonst beim fahren sein soll ... ;-)


Naja ...
Vielleicht habe ich schon zu viele hunderttausend km mit dem Mopped gefahren, dass ich da zu intuitiv reagiere aber mir klappt da kein Vorderrad ein - was ich jetzt aber nicht ganz ausschliessen mag, dass soetwas möglich wäre. Bei den geringen Geschwindigkeiten bi ich eher aufrecht, da ich sonst umkippe.

Also, ich bremse vor den Spitzkehren (z. B. rechtsrum-runter) links aussen in der Spur an, beim Einlenken-drücken löse ich die bremse sukzessiv und ziehe mit Vortrieb um die Spitze zur Stabilisierung, was mit einem 190er Hinterreifen sehr gut geht - Apex bei ca. 2/3 Radius - und ziehe dann die Linie öffnend raus. Das ist wie ein Tanz, wo es aufs Timing ankommt. Das flutscht. Da stecken tausende von Kurven (Mittelgebirge, Alpen, Kennstrecke) hinter.
Und ganz ehrlich, wenn ich hinten bremse, vergeige ich alles auch schon, weil die Bremse wenig Wirkung hat und viel Kraft benötigt.
4 wheels move your body - 2 wheels move your soul
Benutzeravatar
Mavro
 
Beiträge: 118
Registriert: 05.03.2018, 15:52
Motorrad: S1000R

Re: Probleme in Spitzkehren

Beitragvon Kajo » 05.07.2018, 18:50

Mavro hat geschrieben:... Und ganz ehrlich, wenn ich hinten bremse, vergeige ich alles auch schon, weil die Bremse wenig Wirkung hat und viel Kraft benötigt.


Die hintere Bremse nutze ich nur bei "Stop and Go" in Ortschaften.

Gruß Kajo
Man muss die Schuld auch mal bei Anderen suchen.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 1887
Registriert: 19.03.2015, 18:58
Wohnort: Platten
Motorrad: S1000R - 2018

Re: Probleme in Spitzkehren

Werbung


Vorherige

Zurück zu R - S 1000 R - Allgemein - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dommuc, Noppenkiller und 6 Gäste