Kaufberatung S1000R

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 R - S1000R.

Kaufberatung S1000R

Beitragvon DanTheMan » 04.04.2018, 11:09

Servus zusammen!

Zu allererst möchte ich mich vorstellen. Ich bin der Dani, komme aus der Nähe von Nürnberg und bin 32 Jahre jung :D

Wie am Titel zu erkennen, habe ich aktuell "noch" keine S1000R, sondern meine CB1000R aus 2010. Nach 6 tollen Jahren und der (für mich) etwas enttäuschenden neuen CB1000R möchte ich spätestens zum Ende der Saison auf etwas aktuelleres/moderneres und auch leistungsstärkeres wechseln. Die allererste Wahl ist da die S1000R und (aber eher unwahrscheinlich) die Tuono.

Habt ihr ein paar Tipps für mich auf was man bei der S1000R achten sollte. Gibt es Schwachpunkte?
Ab welchem Baujahr war der Schaltassistent Pro (Hoch und Runter) verfügbar?
Gab es sonstige große und relevante Unterschiede in den verschiedenen Baujahren?

Meine Vorstellung wäre eine Schwarze oder Weiße mit unter 10.000km, mit beiden Paketen, Schaltassi Pro für ca. 10.000-12.000€. Ein kurzes Heck und ein schicker ESD darf auch gerne schon drauf sein :) Wäre das realistisch?

Vielen Dank an euch im Voraus!

Die Linke zum Gruß ThumbUP
DanTheMan
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.04.2018, 11:15
Motorrad: CB1000R

Kaufberatung S1000R

Werbung

Werbung
 

Re: Kaufberatung S1000R

Beitragvon Revan » 04.04.2018, 11:59

Es gab eine Modellauffrischung zum Modelljahr 17, d.h. so ab August/September 2016.

Erkennbar an dem großen Euro4-Auspuff.

Zusätzlich zur Euro4 Homologation gabs den Schaltassi Pro, ABS Pro und ne Lenkerdämpfung.

Zum Anfang der Modellpalette gabs ein paar Rückrufe bezüglich Kühlwasserbehälter, Armaturen, Verkleidungsmontage.

Schwarz gabs nur 2016. Mattblau nur 2014

Und ab 2017 gabs nur noch ein zweistufiges DDC während die bis 2016 noch ein dreistufiges hatten.
Benutzeravatar
Revan
 
Beiträge: 590
Registriert: 23.01.2015, 15:10
Motorrad: S1KR

Re: Kaufberatung S1000R

Beitragvon Zerosugar558 » 04.04.2018, 12:09

DanTheMan hat geschrieben:Gab es sonstige große und relevante Unterschiede in den verschiedenen Baujahren?


Ich zitiere mich mal selbst aus einem anderen Thema heraus:

Meine Erfahrungen 2016er / 2017er

Fahrverhalten bei der 17er:

Indirekter durch die Schwingungsentkoppelung (grausam wenn du hart unterwegs bist ;-) ). Hab ich hier berichtet, mit Fotos bzw. Umbau. Seit dem bin ich wieder glücklich :-D

Modis´s Fahrwerk 17er:

Sie hat nur noch Road und Dynamic!
--> Road ist eine Mischung aus Soft/Mittel von der 16er vorher und würde beides abdecken, da die Unterschiede vorher zu gering waren laut BMW)
--> Dynamic entspricht Hart vorher bzw. 16er Modell
--> Weiteres Feature bei der 17er ist der frei programmierbare Dynamic Pro Modus (wenn Stecker drin). Da kannst du ABS, DDC und DTC in den jeweiligen Stufen miteinander kombinieren und das ist sehr geil ;-) Und auch die Schubakustik einstellen ist ein Feature (also an/aus). Nur auf das ABS Pro musst du in diesem Modus verzichten. ;-)

Weitere Anmerkung (Beide): Ohne Schmiederäder würde ich sie nie wieder nehmen. Der Sound ist nicht mehr so penetrant aber dafür das sprotzeln geringfügig lauter als bei der 16er. QS Pro ist natürlich super aber ein bisschen zu lasch. Experimentiere gerade mit dem der HP4. ABS Pro hat die 17er an Board, bei den älteren kannst du es aber auch bekommen beim Freundlichen ;-)
Wer später bremst ist länger schnell. ;-)
Benutzeravatar
Zerosugar558
 
Beiträge: 37
Registriert: 28.10.2017, 13:08
Wohnort: Peiting
Motorrad: S1000 R u RR (17/16)

Re: Kaufberatung S1000R

Beitragvon DanTheMan » 05.04.2018, 12:44

Vielen vielen Dank euch beiden!! Das hilft mir gleich ungemein weiter ThumbUP

2 Fragen sind da noch entstanden.
Was genau meinst du beim QS Pro mit lasch?
und
Was für einen Stecker meinst du für den Dynamic Pro Modus?


DANKE!
DanTheMan
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.04.2018, 11:15
Motorrad: CB1000R

Re: Kaufberatung S1000R

Beitragvon Zerosugar558 » 05.04.2018, 12:53

DanTheMan hat geschrieben:Vielen vielen Dank euch beiden!! Das hilft mir gleich ungemein weiter ThumbUP

2 Fragen sind da noch entstanden.
Was genau meinst du beim QS Pro mit lasch?
und


Na, er hat lange Wege und fühlt sich indirekt/teigig an im Vergleich zur HP4 oder einer neuen Tuono z.B. --> Ich hab aber auch hohe Ansprüche :mrgreen: Manch anderem fällt das gar net auf (siehe auch mein Lenker Thema^^ :lol: )

DanTheMan hat geschrieben:
Was für einen Stecker meinst du für den Dynamic Pro Modus?

DANKE!


BMW liefert dir einen kleinen Stecker mit. Schraubst du die Sitzbank runter, findest du dort ein Gegenstück. Kappe abziehen und den mitgelieferten Stecker dort einstecken (Sitzbank wieder drauf), und schon hast du den Dynamic Pro Modus frei gelegt. Er wird dann auch im Display angezeigt bzw. ist auswählbar. Ohne Stecker hast du nur Rain, Road und Dynamic ;-)
Wer später bremst ist länger schnell. ;-)
Benutzeravatar
Zerosugar558
 
Beiträge: 37
Registriert: 28.10.2017, 13:08
Wohnort: Peiting
Motorrad: S1000 R u RR (17/16)

Re: Kaufberatung S1000R

Beitragvon Steff798R » 05.04.2018, 13:11

Zerosugar558 hat geschrieben:


Ohne Schmiederäder würde ich sie nie wieder nehmen.[/quote]

@Zerosugar558: Wie groß fällt der Unterschied mit Schmiederädern aus? Stehe gerade auch kurz vor der Bestellung und bin mir in dieser Hinsicht noch sehr unsicher...

Vielen Dank schonmal ThumbUP
Steff798R
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.09.2017, 08:58
Motorrad: S1R 2018

Re: Kaufberatung S1000R

Werbung


Re: Kaufberatung S1000R

Beitragvon Zerosugar558 » 05.04.2018, 13:26

Steff798R hat geschrieben:
Zerosugar558 hat geschrieben:


Ohne Schmiederäder würde ich sie nie wieder nehmen.


@Zerosugar558: Wie groß fällt der Unterschied mit Schmiederädern aus? Stehe gerade auch kurz vor der Bestellung und bin mir in dieser Hinsicht noch sehr unsicher...

Vielen Dank schonmal ThumbUP[/quote]

Da ich ja den direkten Vergleich habe, kann ich dir sagen der Unterschied ist groß. ;-) Du gewinnnst an Handlichkeit und könntest hin und wieder meinen, ne 600er in die Kurven zu werfen :mrgreen: Beim beschleunigen oder bremsen konnte ich so keine Unterschiede feststellen. Aber beim Wuchten. Gewichte brauchst du bei Bridgstone Reifen z.B gar keine (weder vorn noch hinten - war bei drei verschiedenen Sätzen so). Bei den Conit´s, die immer etwas verlangen (dahingehend ein schlechter Reifen), hat jetzt mein VR mal 10 G bekommen. Hinten nach wie vor ohne Gewichte.

Also wenn du die Kiste gut peitschst und viel umlegst (Wechselkurven etc.), dann bist damit auf jeden Fall gut bedient :-) Nervöseren Lenker konnte ich noch nicht nach schnellen Wechselkurven feststellen (das wäre eine negative Eigenschaft bei sehr, sehr leichten Felgen - dafür sind die von HP hier aber glaub noch zu schwer)
Wer später bremst ist länger schnell. ;-)
Benutzeravatar
Zerosugar558
 
Beiträge: 37
Registriert: 28.10.2017, 13:08
Wohnort: Peiting
Motorrad: S1000 R u RR (17/16)


Zurück zu R - S 1000 R - Allgemein - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste