Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Alle Infos rund um die Roadster S 1000 R - S1000R.

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Marc_Amato » 04.04.2018, 21:27

Geb ich dir recht. Aber der Grund Gedanke hängt meiner Meinung nach etwas da es sich ihr Zweifelsohne um ein sehr sportlich ausgerichtetes Motorrad geht muss einem und das soll jetzt keine Begleitung sein, klar sein das alles einfach etwas oder sehr viel härter ist als sagen wir mal bei ein R1200r oder GS.
Daher glaube ich kaum das mal das Motorrad so arg viel weich hin bekommt. Ich wiege z.b. mit Kombi 86kg und ich kann sagen weich oder bequem ist das Fahrwerk nicht aber ich wollte es so.
Benutzeravatar
Marc_Amato
 
Beiträge: 333
Registriert: 19.04.2015, 10:35
Motorrad: BMW S1000R

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Werbung

Werbung
 

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Thomsonz » 05.04.2018, 06:46

Na ja mich hat es auch eigentlich nicht gestört. War straff, aber okay ist halt sportlich. Nur wenn daraus Rückenschmerzen entstehen, versucht man dann natürlich alles was geht, um das abzustellen. Ich fahre super gerne Motorrad (ca. 10.000km/Jahr). Ich habe gestern eine Werkstatt in Hannover gefunden, die sich mit Fahrwerken von (u.a.) BMW-Motorrädern beschäftigt. Bei denen werde ich mich mal melden.
Habt einen schönen Tag!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Thomsonz
 
Beiträge: 57
Registriert: 07.07.2017, 06:08
Motorrad: BMW S1000R (2017)

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Mavro » 05.04.2018, 07:03

Hoirkman hat geschrieben:Das mit der Federvorspannung ist nicht ganz richtig, denn je mehr ich vorspanne, desto schlechter wird das Ansprechverhalten. Ich benötige mehr Kraft um die Feder den ersten mm zu bewegen.
Aus diesem Grund fühlt es sich im normalen Arbeitsbereich mit weniger Vorspannung komfortabler an.


Nein, Du liegst falsch! "Vorspannung" ist eigentlich ein falscher Begriff, für das, was hiermit eingestellt wird. Mit der Vorspannung stellst Du lediglich die Höhe und somit den Arbeitspunkt zwischen Positiv- und Negativfederweg ein. Wenn Du drauf sitzt, ist die Federlänge immer noch gleich und nicht kürzer als vor der Einstellung. Einzige Ausnahme ist, wenn Du soviel Vorspannung gewählt hättest, dass Du dann trotz Last am oberen Anschlag 'klebst, Dann fährt sich das Mopped aber wie ein Sack Nüsse! Dann fehlt Dir der Negativfederweg und das Motorrad versetzt Dir in der Kurve, weil es ständig die Haftung, den Kontakt zur Fahrbahn, verliert.

Die vermeintliche Vorspannung sollte lieber Arbeitspunkteinstellung (Positiv-/Negativfederweg) genannt werden. Das wäre der korrekte Begriff,
4 wheels move your body - 2 wheels move your soul
Benutzeravatar
Mavro
 
Beiträge: 118
Registriert: 05.03.2018, 15:52
Motorrad: S1000R

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Kajo » 05.04.2018, 09:23

Marc_Amato hat geschrieben:...Ich wiege z.b. mit Kombi 86kg und ich kann sagen weich oder bequem ist das Fahrwerk nicht aber ich wollte es so.


Bei einem "Fahrgewicht" von ca. 95 Kg war ich mit dem DDC bei meiner ersten S 1000 R (Modelljahr 2015) bestens zufrieden. Gerade schlechte Wegstrecken wurden vom Fahrwerk im "Soft-Modus" problemlos weggesteckt. Meistens war ich allerdings mit "Norm" unterwegs. Gerade dieses Fahrwerk war mit ein wesentlicher Grund für den Neukauf einer zweiten S 1000 R.

Die neue S 1000 R habe ich gerade zugelassen und erst 100 Km gefahren von daher kann ich noch keine Bewertung für das Fahrwerk mit nur noch 2 Einstellmöglichkeiten beim DDC abgeben.

Vom Fahrwerk selbst lasse ich die Finger, mangels technischem Verständnis, weg und muss gegebenenfalls hierzu dann einen Fachmann zu Rate ziehen.

Gruß Kajo
Man muss die Schuld auch mal bei Anderen suchen.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 1887
Registriert: 19.03.2015, 18:58
Wohnort: Platten
Motorrad: S1000R - 2018

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Thomsonz » 05.04.2018, 11:37

Mavro hat geschrieben:
Hoirkman hat geschrieben:Das mit der Federvorspannung ist nicht ganz richtig, denn je mehr ich vorspanne, desto schlechter wird das Ansprechverhalten. Ich benötige mehr Kraft um die Feder den ersten mm zu bewegen.
Aus diesem Grund fühlt es sich im normalen Arbeitsbereich mit weniger Vorspannung komfortabler an.


Nein, Du liegst falsch! "Vorspannung" ist eigentlich ein falscher Begriff, für das, was hiermit eingestellt wird. Mit der Vorspannung stellst Du lediglich die Höhe und somit den Arbeitspunkt zwischen Positiv- und Negativfederweg ein. Wenn Du drauf sitzt, ist die Federlänge immer noch gleich und nicht kürzer als vor der Einstellung. Einzige Ausnahme ist, wenn Du soviel Vorspannung gewählt hättest, dass Du dann trotz Last am oberen Anschlag 'klebst, Dann fährt sich das Mopped aber wie ein Sack Nüsse! Dann fehlt Dir der Negativfederweg und das Motorrad versetzt Dir in der Kurve, weil es ständig die Haftung, den Kontakt zur Fahrbahn, verliert.

Die vermeintliche Vorspannung sollte lieber Arbeitspunkteinstellung (Positiv-/Negativfederweg) genannt werden. Das wäre der korrekte Begriff,

Ja nach euren Anmerkungen und weiterer Recherche im Netz habe ich das auch so verstanden, aber warum ändert sich dann der Negativfederweg, wenn nur die gesamte Länge des Federbeins verstellt wird und nicht der Federweg der Feder selbst? Wegen der Winkeldifferenz Federbeinstellung zur Belastung? Federvorspannung wird ja auch des öfteren als Federbasis bezeichnet.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Thomsonz
 
Beiträge: 57
Registriert: 07.07.2017, 06:08
Motorrad: BMW S1000R (2017)

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Michl » 05.04.2018, 11:43

Hoirkman hat geschrieben:Das mit der Federvorspannung ist nicht ganz richtig, denn je mehr ich vorspanne, desto schlechter wird das Ansprechverhalten. Ich benötige mehr Kraft um die Feder den ersten mm zu bewegen.
Aus diesem Grund fühlt es sich im normalen Arbeitsbereich mit weniger Vorspannung komfortabler an.


Das ist komplett falsch. Durch das Eigengewicht ist die Vorspannung schon längst überwunden, für das weitere Einfedern gibt es keinerlei Unterschied.
Bei deiner These müßte die Vorspannung so extrem ausfallen, das keinerlei Negativfederweg vorhanden wäre.
Solche extrem Einstellung sind weder möglich, noch wäre so was Fahrbar.

Edit: Hätte gleich noch die weiteren Texte lesen sollen, Mavro hat es ja schon erklärt.
Aber scheinbar ist das Thema für viele so schwierig, da schadet ein Zweites mal nicht. :D

Grüße Michl
Benutzeravatar
Michl
 
Beiträge: 380
Registriert: 28.02.2014, 19:49
Wohnort: Krugzell
Motorrad: S1000r

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Werbung


Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon herbyei » 05.04.2018, 12:01

Viele Grüße Herb

Eine Breze ist eine Breze und kein 8-Brötchen.
herbyei
 
Beiträge: 1999
Registriert: 25.09.2014, 17:08
Motorrad: S1000R

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Kajo » 05.04.2018, 14:34

Besten Dank für die verlinkten Videos. 1000 PS - Teil 1 habe ich mir schon angeschaut.

Gruß Kajo
Man muss die Schuld auch mal bei Anderen suchen.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 1887
Registriert: 19.03.2015, 18:58
Wohnort: Platten
Motorrad: S1000R - 2018

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon maximus75 » 17.04.2018, 20:06

Hallo...ich bin neuer BMW Fahrer

Ich hätte da ein Frage, wie ist die originale Einstellung der Federbasis am Federbein mit DDC?

Also wie viel Umdrehungen von ganz offen gezählt. Ich hab meine gebraucht gekauft und die FB ist komplett offen gedreht. Ich bräuchte die Angabe als ungefähren Anhaltspunkt.wo ich hin muss mit meiner Einstellung.
Oder noch besser, welchen Durchhang wird so von euch gefahren. Klar, laut Handbuch ca 25mm, zur Zeit hab ich 40mm irgendwas...
Wenn Zwei das Selbe tun, ist lange nicht das Gleiche!
maximus75
 
Beiträge: 6
Registriert: 31.03.2018, 22:51
Motorrad: Bmw s 1000 r 17er

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Thomsonz » 18.04.2018, 16:37

Hallo,
schau mal in die Bedienungsanleitung. Es gibt da eigentlich keinen Richtwert. Vom Werk dürfte die Vorspannung so eingestellt sein das Eigengewicht plus Fahrer (85kg) den korrekten Negativfederweg ergibt. Das ist aber eine Mutmaßung. Nicht umsonst steht in der Anleitung die Aufforderung des Einstellens. Wenn deine Differenz 40mm beträgt, dann musst du die Vorspannung erhöhen (Schraube zudrehen) da das Bike ansonsten hinten zu tief hängt und die Weehlieneigung erhöht ist. Dreh die Vorspannung auf die Hälfte zu und dann miss nochmal. Vergiss die Front nicht!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Thomsonz
 
Beiträge: 57
Registriert: 07.07.2017, 06:08
Motorrad: BMW S1000R (2017)

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon maximus75 » 19.04.2018, 23:20

Also ab Werk ist die FB hi den ganz offen.
Ich hab s nunmal 4 Umdrehungen eingedreht aber wirklich hat sich nichts geändert. Ich versuche es die Woche nochmals.
Wenn Zwei das Selbe tun, ist lange nicht das Gleiche!
maximus75
 
Beiträge: 6
Registriert: 31.03.2018, 22:51
Motorrad: Bmw s 1000 r 17er

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Volkmar 17 » 23.04.2018, 09:03

Geht in die selbe Richtung...

viewtopic.php?f=34&t=16568


Grüße


Volkmar
Benutzeravatar
Volkmar 17
 
Beiträge: 20
Registriert: 04.02.2018, 10:24
Wohnort: 94209 Regen
Motorrad: BMW S 1000 R Bj 2017

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Thomsonz » 24.04.2018, 06:49

Hab die Vorspannung nun auch voll offen. War aber bei mir ähnlich wenig zum Nachstellen. Da ich mit der Höhe kein Problem habe werde ich nun über eine angepasste Sitzbank nachdenken. Als vorübergehende Lösung habe ich mir ein paar Radlerhosen mit Sitzpolster geholt, die ich unter der Kombi trage. Das macht schon was aus. Sch... ich werde alt [emoji849]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Thomsonz
 
Beiträge: 57
Registriert: 07.07.2017, 06:08
Motorrad: BMW S1000R (2017)

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon Pille 2 » 01.05.2018, 08:21

Vorab.
Auch ich finde die Abstimmung für die in meiner Umgebung vorherrschenden schlechten Straßen zu hart.

Eine kleine Abhilfe kann man machen mit mehr Vorspannung (+5-10 mm) am HR Dämpfer.
Vorn muss man dann auch etwas vorspannen oder die Gabel etwas weiter durchstecken da je nach Reifen das Bike sonst zu kippelig wird.

Warum soll das etwas bringen?
Fakt ist dass die Federhärte unabhängig der Vorspannung ist.
Entscheidend ist jedoch der hintere Federwegsensor.
Er erhält mit der größeren Vorspannung nun den Eindruck dass die Belastung gering ist und die Steuerung nur wenig Dämpfungskraft aufbauen muss. Damit wird quasi indirekt die Druckstufendämpfung reduziert.

Wie gesagt ist das eine kleine Verbesserung die speziell Fahrer oberhalb von 70 Netto Kg machen können. Ganz leichte Fahrer müssen natürlich aufpassen dass noch genug Negativfederweg übrig ist. Alles weitere wird dann aufwendiger (weichere Federn etc...)
Benutzeravatar
Pille 2
 
Beiträge: 36
Registriert: 13.11.2016, 11:14
Motorrad: S1000R, R6 RJ15

Re: Fahrwerk einstellen BMW S1000R mit DDC

Beitragvon JuMei1965 » 02.05.2018, 22:30

Eigentlich ist das Ganze gar nicht so schwer zu verstehen. Man muss sich nur vor Augen führen, dass eine Feder mit einer Federrate von z. B. 8,5 N/mm mit jedem mm, mit dem die Feder vorgespannt wird, 8,5 N mehr Kraft aufweist. D. h. ist die Feder mit 100 mm vorgespannt würde sie eine Kraft von 850 N aufweisen und würde bei einem Fahrergewicht von 85 Kg damit nicht mehr "einfedern" (vereinfacht dargestellt).

Beim Einstellen der Vorspannung geht es also darum, den zu Verfügung stehenden Federweg optimal einzustellen, eine zu stark vorgespannte Feder hätte zu Folge, dass zu wenig Federweg genutzt werden kann und eine zu schwach vorgespannte Feder könnte schlimmstenfalls "durchschlagen".

Die Einstellung der Vorspannung, dient dazu, dass der Federweg optimal, bezogen auf das Fahrergewicht, genutzt werden kann. Natürlich wird ein "leichter" Fahrer sehr wahrscheinlich eine zu stark vorgespannte Feder als zu hart empfinden, da der Federweg für ihn zu gering ausfällt.
Grundsätzlich gilt die S1000R aber nun mal nicht als Cruiser von daher.........sportliches Bike = sportliches Fahrwerk und sportlich ist leider nicht butterweich.

Sollte sich die Feder, im Rahmen der Möglichkeiten, nicht optimal einstellen lassen, müsste die Feder ausgetauscht werden.

Kleiner Tip: an der Vorderradgabel lässt sich das relativ einfach auch mittels Kabelbinder prüfen, Kabelbinder am Rohr (direkt an der Staubdichtung des Tauchrohrs befestigen und nicht zu stramm) draufsetzen, absteigen und nachmessen :). Alles weitere, siehe Betriebsanleitung.
Gruß, Jürgen
Benutzeravatar
JuMei1965
 
Beiträge: 37
Registriert: 22.04.2018, 21:08
Wohnort: 42551
Motorrad: S1R 2017

Vorherige

Zurück zu R - S 1000 R - Allgemein - S1000R



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Noppenkiller und 3 Gäste