Nordschleife Touristenfahrten

Alles was mit der S 1000 RR, Rennstrecken und den Mitgliedern des Forums zu tun hat.

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon Steini__22 » 01.01.2017, 14:04

Die Ecents kosten zwar ein paar € -das Geld ist ja nicht weg -es hat nur ein anderer arbroller

Mal Scherz bei Seite, also unter gleichgesinnten mit gleichem Fahrkönnen auf der Nordschleife zu fahren und perfekter sein Motorrad zu beherschen ist mir das Geld wert. Es sollte aner immer ein Augenmerk auf Absicherung, Versicherung und auf die Orga geworfen werden.
In diesem Sinne allen Fahrern ein 2017 wie ihr euch es vorstellt. Spaß und Freude nicht vergessen -auch wenn es manchmal aussichtslos aussieht!
Bild
Benutzeravatar
Steini__22
 
Beiträge: 3700
Registriert: 06.03.2010, 17:20
Wohnort: Barskamp
Motorrad: f800R FZR 1000

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Werbung

Werbung
 

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon senhor_fiquer » 22.01.2017, 15:27

Serpel hat geschrieben:Sie heißt nicht umsonst grüne Hölle. Man hat schon viel davon gehört - auch so manch üble Geschichte - und geht mit gehörig Respekt auf die Strecke. Was einen dann aber erwartet, fühlt sich in echt noch ne Nummer größer und gefährlicher an, als man sich das vorgestellt hat. Dann ist man aber schon drauf und muss die erste Runde allein und irgendwie ohne Zwischenfall hinter sich bringen. Von der Idee, mit den anderen locker mithalten zu können, hat man sich zu diesem Zeitpunkt längst verabschiedet, eher fragt man sich, wie die ganzen Polos, Swifts und dergleichen so locker Kreise um einen fahren. Klar - liegt an der Streckenkenntnis.

Die meisten probieren’s ein Mal aus und sind geheilt. Für die anderen beginnt ein leidvoller Weg, und mit Stürzen muss gerechnet werden. Nach dem ersten unvermeidlichen solchen (klar - Kühlwasser auf der Strecke und Abflug - keine Chance) fragt man sich, worauf und warum man sich da eingelassen hat. Danach beginnt das eigentliche Nordschleifenfahren. Stets mit höchster Konzentration und enormem Respekt unterwegs und mit dem Schlimmsten rechnend. Achtbaren Abstand zum Limit haltend, auch wenn dadurch die acht Minuten wieder mal bis zur nächsten Saison warten müssen. Sofort vom Gas, wenn da vorne irgendwas dunkel am Boden schimmert. Sofort rechts ran, wenn sich ein 700 PS-Bolide im Rückspiegel breit macht. Überholen nur, wenn klar ist, dass die Ideallinie nicht unvermittelt zu gemacht wird.

Und weil es noch ganz viele andere Risikofaktoren gibt, die man nie alle - und schon gar nicht gleichzeitig - berücksichtigen kann, ist der nächste Abflug nur eine Frage der Zeit. Und dann kommt es entscheidend darauf an, ob man die Auslaufzone richtig eingeschätzt hat und die nötige Disziplin am Gasgriff hatte.

Ich hatte das Glück, dass mir das mit der Ölspur in der Aufwärmrunde passiert ist und nur der Helm ein Loch hatte. Ein bisschen schneller und mindestens die Halswirbelsäule wäre an der Leitplanke in Mitleidenschaft gezogen worden. Trotzdem hab ich’s bisher nicht geschafft, damit aufzuhören.

Gruß
Serpel

ThumbUP
danke, ich werd mich nächstes jahr dran erinnern...
Gruss
Christian

***
Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel (Paul Watzlawick)
Benutzeravatar
senhor_fiquer
 
Beiträge: 74
Registriert: 23.03.2014, 12:10
Wohnort: Zürich
Motorrad: S1000R weiss (2014)

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon VT12 » 22.01.2017, 18:59

Christian

wieso erst nächstes Jahr ? ?

Am Besten sofort. !

Der Beitrag ist zwar schon älter, aber immer aktuell. Denn das Thema Nordschleife ist (leider) immer aktuell.
Zumindest ab März bis Oktober.

Besser als Serpel kann man das Thema nicht beschreiben. Jeder, egal wie schnell oder langsam ist im höchsten Maße
lebensgefährdet beim befahren der NS während der Touri Fahrten.

Weil, wie Serpel schon schrieb, das Sturzrisiko ist gewaltig. Nicht weil man selber Fehler machen könnte, sondern weil
eben Faktoren die man selber nicht beeinflussen kann eine große Rolle spielen. (Betriebsmittel u.a.)

Das YT Portal ist voll von Clips mit Zwischenfällen. Das sind nicht etwa Ausnahmen die jemand zusammengeschnitten hat
sondern so gehts dort immer zu. SAM+SON sowieso. Die NS ist dann mehr gesperrt als offen, wegen eben dieser Deppen
die meinen sie wären brutal gut und schnell.

Fazit: wie schon weiter oben geschrieben, Finger weg. Laßt es lieber. Es sei denn ihr seid lebensmüde.
Gebt euch lieber ein 1 oder 2 Tagestraining bei einem guten Anbieter. Ist besser und billiger, glaubt mir.

LG
VT12
 

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon Steini__22 » 22.01.2017, 21:20

ADAC Ende Juli und Actionteam gleich hinterher. Ich werde wohl bei ADAC Doc-Scholl buchen.
Bild
Benutzeravatar
Steini__22
 
Beiträge: 3700
Registriert: 06.03.2010, 17:20
Wohnort: Barskamp
Motorrad: f800R FZR 1000

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon Kajo » 22.01.2017, 23:49

Steini__22 hat geschrieben:ADAC Ende Juli und Actionteam gleich hinterher. Ich werde wohl bei ADAC Doc-Scholl buchen.


Bei beiden Veranstaltern ist man gut aufgehoben.

Gruß Kajo
Man muss die Schuld auch mal bei Anderen suchen.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 1954
Registriert: 19.03.2015, 18:58
Wohnort: Platten
Motorrad: S1000R - 2018

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon VT12 » 23.01.2017, 11:09

Nun, nachdem ich während des Schreibens mal wieder rausgekegelt wurde und ich alles noch einmal schreiben muß,
alles auf Anfang. :ahh:

Ging es Oliver nicht um Touri Fahrten ??
Okay, wie zu lesen ist, davon kann nur dringend abgeraten werden. :clap:

Allerdings sind Veranstaltungen wie Doc Scholl nicht damit vergleichbar, auch auf der NS nicht.
Für 1060.- + Nebenkosten darf man 2 Tage in GRUPPEN die Strecke umrunden, zusammen mit Fahrern mit unterschiedlichem Können.
Das heißt: ROLLEN :roll: Turns bei denen "Mann" frei fahren kann, sind nicht enthalten.
(das war einmal, wurde aber wegen tödlicher Unfälle abgeschafft)
Geeignet für Leute mit wenig Fahrpraxis oder Leute die mit kalkulierbarem Risiko auf einer "Rennstrecke" fahren möchten.
Das hat aber rein garnichts mit Rennfahren oder schnellfahren zu tun. Das ist hoffe ich jedem klar.

Für Leute mit etwas mehr Erfahrung gibts bekanntlich 1 Tages Events um die 250.- bei denen man FREI fahren kann,
je nach Können.
Das Events wie die von z.B. Doc Scholl ihre Daseinsberechtigung haben sieht man an den Teilnehmerzahlen.
Das gleiche gilt für sog. "Renntrainings" oder "Fahrertrainings".

Die Veranstaltungsarten unterscheiden sich daher grundlegend. Das sollte jeder Neuling bedenken und wissen.

Dieses Forum ist natürlich eine gute Info Quelle, auch für diese Belange. ThumbUP
VT12
 

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Werbung


Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon Styx » 23.01.2017, 11:22

Ich mache jede Wette, dass bei den schnellsten 2, 3 Gruppen, die allermeisten bereits die weisse Fahne schwenken und kapitulieren. Da ist nix mit Rollen...

Mag anders aussehen, wenn man viel Rennstrecke fährt. Aber der gemeine Strassenfahrer wird mit dem Speed dort vorne in vielen Fälle seine Mühe haben. Die Schnellen werden wohl so um 8.30 fahren. Das ist schon ziemlich zügig.
S1000R / K1300R
Benutzeravatar
Styx
 
Beiträge: 174
Registriert: 16.01.2015, 12:22
Motorrad: S1000R

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon VT12 » 23.01.2017, 11:39

Styx hat geschrieben:Ich mache jede Wette, dass bei den schnellsten 2, 3 Gruppen, die allermeisten bereits die weisse Fahne schwenken und kapitulieren. Da ist nix mit Rollen...

Mag anders aussehen, wenn man viel Rennstrecke fährt. Aber der gemeine Strassenfahrer wird mit dem Speed dort vorne in vielen Fälle seine Mühe haben. Die Schnellen werden wohl so um 8.30 fahren. Das ist schon ziemlich zügig.


Da magst du Recht haben. Klar sollte aber sein das es für den Leader einer Gruppe schwer ist ein Gefühl zu haben ob das
angeschlagene Tempo ok oder zu hoch ist. Er wird sich immer für das risikoärmste Tempo entscheiden.
Klar gibts Fahrer die da locker mithalten, auch wenns etwas schneller wird. Aber die sind auch dann schnell gelangweilt.
8:30 ist ja auch noch nicht soooo schnell. Zumindest wenn man bedenkt das man freie Fahrt hat und niemand
überholen muss, sowie die Streckenbedingungen ok sind.
Es kommt eben immer auf den jeweiligen Stand des Könnens an, Routine etc.
Für Cracks ist das sicher nix, da wirst du mir sicher beipflichten.
Die findest du woanders. winkG

LG
VT12
 

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon Styx » 23.01.2017, 12:27

Ja, natürlich, da hast du absolut recht. Wer sehr viel Rennstrecke fährt findet dass sicher noch nicht schnell.
Aber die sind an solchen Veranstaltungen eher dünn gesät. :)

Allerdings ist die Veranstaltung vom ADAC ja auch nicht auf schnellstmögliche Rundenzeiten ausgelegt. Dafür kommt man viel zum Fahren. Wir hatten es vor ca. 4 Jahren tatsächlich geschafft 1000 km in 2 Tagen voll zu bekommen. Den Museklkater an den folgenden Tagen werde ich nie mehr vergessen... :mrgreen:

Freies fahren ist ja leider im Rahmen solcher Tagesveranstaltungen auf der NS nicht mehr möglich. Dafür lässt man alle zusammen ab ca. 1730 Uhr auf die Piste. scratch
S1000R / K1300R
Benutzeravatar
Styx
 
Beiträge: 174
Registriert: 16.01.2015, 12:22
Motorrad: S1000R

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon VT12 » 23.01.2017, 13:45

@styx
Na das ist ja ne Nummer. 1000km. Respekt. Das sind 45-50 Runden.
So 25-30 habe ich seinerzeit an SAM-SON auch schon gehabt während der Touri Fahrten. (lange her)
Wie du sagst, das war vor 4 Jahren so, heute ist nix mehr mit Fahren OHNE Guide. Der bestimmt das Tempo.
Mehr als 3 NS Runden am Stück (incl. einloggen am Terminal) haben "wir" fast nie gefahren.
Das ging damals schon arg an die Reifen.
Wenn ich so an die "Gleichmäßigkeitsfahrten sprich:Dauerprüfung" mit anschließender "Sprintprüfung" denke,
da ging noch was. Aber heute ist sowas nicht mehr denkbar.
Da waren damals schon große Unterschiede. Die ersten 5, danach kam nicht mehr viel. :D

Wenn die Ringbetreiber es ab sagen wir 2000 etwas geschickter angefangen hätten, wären heute noch viel mehr Bikes
auf der Strecke, da bin ich sicher.
Aber das war nicht gewollt. Also sieht man heute fast nur noch PS-Boliden >300bhp auf der NS.
Bikes eher wenig.

Dafür boomt der Markt mit "Fahrtrainings" egal welcher Art ungebrochen. ThumbUP

Sorry, wenn ich vom Thema abgewichen bin.
VT12
 

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon MarcP » 23.01.2017, 20:08

es geht halt nur um das max. an Fahrzeugen auf die Strecke zu bringen und ! den Anschein zu erwecken man könne auf der NS racen....aber es gilt immer noch die STVO. ;-)

Wenn man wie ich von Zuhause in gut 35 Minuten am Ring ist, besonders am Wochenende, das ist ein Disneyland für Petrolheads besonders neben der Strecke. Wenn man in Adenau im Cafe sitzt...kann man alles an Mopeds und Autos sehen was gut und teuer ist.... Und die wollen alle damit auf der Strecke und die meisten haben kein deutsches Nummernschild....und oft keine grosse Streckenkenntnis.
MarcP
 
Beiträge: 99
Registriert: 11.12.2016, 15:25
Motorrad: BMW S 1000 XR 2016

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon senhor_fiquer » 23.01.2017, 21:52

VT12 hat geschrieben:Christian

wieso erst nächstes Jahr ? ?

Am Besten sofort. !


reine überlebenstaktik.

und ich bilde mir ein, dass das mein 2018er highlight werden könnte. bin noch auf der suche nach dem 2017er...
Gruss
Christian

***
Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel (Paul Watzlawick)
Benutzeravatar
senhor_fiquer
 
Beiträge: 74
Registriert: 23.03.2014, 12:10
Wohnort: Zürich
Motorrad: S1000R weiss (2014)

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon Norderstedter » 31.01.2017, 23:37

Nino Pallavinci zeigt doch das es geht sofern man sich traut :clap:

https://www.youtube.com/watch?v=TrY6wRNQuRo
Benutzeravatar
Norderstedter
 
Beiträge: 497
Registriert: 23.04.2013, 19:23
Wohnort: Wernigerode
Motorrad: S 1000 RR 2016

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon Serpel » 01.02.2017, 00:31

Absolut Hammer, wer selbst da schon gefahren ist, weiß das richtig einzuordnen!

Warum der dort allerdings "Pallavinci" genannt wird, verstehe ich nicht. Er heißt Pallavicini.

Gruß
Serpel
Benutzeravatar
Serpel
 
Beiträge: 1370
Registriert: 28.06.2013, 12:34
Wohnort: Engadin
Motorrad: BMW S 1000 RR

Re: Nordschleife Touristenfahrten

Beitragvon Beaufort » 01.02.2017, 00:40

Was für ein Penner plemplem
Gruß

Beaufort
Beaufort
 
Beiträge: 86
Registriert: 27.12.2016, 01:00
Motorrad: GS1100, S1000RR

VorherigeNächste

Zurück zu Rennstrecken



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast